USA will Fußball-Meisterschaft für ganz Amerika

Die Nationalelf der USA posiert für ein Foto

US-Verband schlägt neues Turnier vor

USA will Fußball-Meisterschaft für ganz Amerika

Der Präsident des Fußballverbandes USSF, Carlos Cordeiro, hat einen Vorschlag für ein weiteres Kontinental-Fußballturnier eingereicht. Gastgeber sollen im Jahr 2020 die USA sein.

16 amerikanische Teams, 200 Millionen US-Dollar, ein Fußballturnier. So zumindest die Grundidee. Der Präsident des Fußballverbandes der Vereinigten Staaten von Amerika (USSF), Carlos Cordeiro, hat in einem Brief Länder aus Nord- und Südamerika über sein Vorhaben informiert. Das Turnier soll parallel zur Fußball-EM 2020 stattfinden. Gastgeber sollen die USA sein.

Carlos Cordeiro, Präsident der USSF

Carlos Cordeiro hatte die Idee

Laut New York Times soll der Wettbewerb der Copa America Centenario ähneln und ebenfalls eine Gruppen- und K.o. Phase beinhalten. Der Fußballverband CONCACAF (für die nord- und mittelamerikanischen und die karibischen Teams zuständig) lobte den Vorschlag: "Wir sehen diese Möglichkeit sehr positiv. Es gibt unseren Teams die Chance, Fußball auf dem höchsten Level zu spielen."

Kein Ersatz für Copa America oder Gold Cup

In dem Brief macht Carlos Cordeiro laut New York Times deutlich, dass das Turnier keine Konkurrenz für die Copa America oder den Gold Cup sein solle. Für die USA soll das Turnier die Möglichkeit bieten, potenzielle Gastgeberstädte der WM 2026 auf den Prüfstand zu stellen.

Christian Pulisic

Christian Pulisic - verdient sein Geld im Ausland

Die Nationalmannschaft der USA hätte zudem ein weiteres Turnier, das die Vorbereitung auf die Qualifikation zur WM 2022 attraktiver gestaltet. Auch die US-amerikanische Liga (MLS) könnte profitieren: Würde Fußball in den USA beliebter, hätten US-Profis wie Christian Pulisic (Borussia Dortmund) oder John Anthony Brooks (Schalke 04) einen größeren Anreiz, in der Heimat zu spielen.

Mehr Wettkampf für US-Nationalmannschaft

Zuletzt hatten es die USA nicht geschafft, sich für die WM 2018 zu qualifizieren. Nun selbst ein Turnier auszurichten mit Top-Nationen wie Brasilien oder Argentinien, die mit ihren Superstars Qualität bringen würden, käme der US-Nationalmannschaft recht. Die USSF ist schließlich bemüht, den Fußballmarkt im amerikanischen Raum weiter zu etablieren.

sid/dpa | Stand: 27.02.2019, 14:20

Darstellung: