Löw - Manuel Neuer bis 2020 die Nummer eins

Bundestrainer Joachim Löw (l.) und Torwart Manuel Neuer

Bundestrainer äußert sich im ZDF zur Nationalmannschaft

Löw - Manuel Neuer bis 2020 die Nummer eins

Joachim Löw sieht Manuel Neuer auch in den kommenden Jahren in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft als Stammtorhüter.

"Falls nichts Außergewöhnliches passiert, sollte Manuel Neuer unsere Nummer eins sein bis zur EM", sagte der Bundestrainer im "Aktuellen Sportstudio".

Neuers Konkurrent Marc-André ter Stegen (26) werde "sicher im nächsten Jahr in Spielen seine Chance bekommen, er ist auf einem sehr, sehr guten Niveau, hat herausragend gespielt", sagte Löw. Neuer aber "ist unser Kapitän und wahnsinnig wichtig für unsere Spieler und die Mannschaft. Ich möchte die Leistung von Marc nicht schmälern, aber Manu wird bis 2020 eingeplant sein als Nummer eins."

Von Özil "wahnsinnig enttäuscht"

Das Tischtuch zwischen Löw und dem zurückgetretenen Mesut Özil dagegen scheint zerschnitten. "Ich war wahnsinnig enttäuscht, dass er mich nicht persönlich informiert hat", sagte Löw, "jeder weiß, dass ich immer gesprächsbereit bin, da gehören aber zwei dazu." Bisher habe es kein Signal von Özil gegeben. "Ich hätte es mir anders gewünscht, aber wenn es jetzt so sein muss, dann ist es so", meinte Löw.

Den Umbruch in seiner Elf will er nicht um jeden Preis durchziehen. "Ich plane mit allen, die gut sind", sagte Löw über eine mögliche Rückkehr von ehemaligen Stützen wie Jérôme Boateng, machte den Stars aber Druck. "Nach wie vor ist es so, dass sie für Deutschland spielen können, wenn sie die Form haben", sagte er über Boateng, Mats Hummels oder Thomas Müller.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 9.12., ab 22.50 Uhr

sid | Stand: 09.12.2018, 13:30

Darstellung: