Löw: Ter Stegen gegen Argentinien im Tor

Barcelonas Marc-Andre ter Stegen

Länderspiel am 9. Oktober

Löw: Ter Stegen gegen Argentinien im Tor

Bundestrainer Joachim Löw gibt Marc-André ter Stegen im Torhüterduell mit Manuel Neuer die versprochene Bewährungschance in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Der Schlussmann des FC Barcelona wird am kommenden Mittwoch (09.10.2019) im Testspiel gegen Argentinien in Dortmund im Tor stehen. Kapitän Manuel Neuer soll vier Tage später beim EM-Qualifikationsspiel in Tallinn gegen Estland spielen. Das gab Löw am Freitag bei der Veröffentlichung des Länderspiel-Aufgebotes bekannt. "Das haben wir auch mit beiden Spielern so besprochen", äußerte Löw in einer Pressemitteilung des DFB.

Löw: "Neuer ist unsere Nummer eins"

Der Bundestrainer positionierte sich in der Pressemitteilung des DFB klar zur brisanten Torhüter-Situation. "Ich habe mehrfach betont, dass Manuel Neuer auch mit Blick auf die Europameisterschaft unser Kapitän und somit für uns aktuell auch unsere Nummer eins ist - wenn nichts Außergewöhnliches passiert", erklärte Löw.

Löw: "Neuer ist die klare Nummer eins" Sportschau 04.10.2019 00:43 Min. Verfügbar bis 04.10.2020 Das Erste

"Natürlich aber gilt das Leistungsprinzip für jeden einzelnen Spieler, jeder stellt sich dem Konkurrenzkampf. Für die beiden Spiele habe ich gemeinsam mit Andy Köpke entschieden, dass Marc in Dortmund und Manu in Tallinn spielen wird", ergänzte Löw. Herausforderer ter Stegen bekommt nun das Spiel gegen den namhafteren Gegner, in dem sich der ehemalige Gladbacher tatsächlich bewähren kann, auch wenn die Argentinier ohne den gesperrten Lionel Messi antreten müssen.

Amiri erstmals dabei

Die einzigen Veränderungen im Aufgebot sind die erstmalige Einladung von Nadiem Amiri sowie das Fehlen der verletzten Leon Goretzka (FC Bayern) und Nico Schulz (Borussia Dortmund). Er freue sich, Amiri persönlich kennenzulernen, sagte Löw: "Er hat bei der zurückliegenden U21-EM und in den Spielen mit seinem Klub gute Leistungen gezeigt und sich eine Berufung verdient", äußerte der Bundestrainer zum Leverkusener.

dpa | Stand: 04.10.2019, 12:27

Darstellung: