Deutschlands mögliche Gegner in der WM-Qualifikation

Der WM-Pokal

Deutsche Nationalmannschaft

Deutschlands mögliche Gegner in der WM-Qualifikation

Von Chaled Nahar

Der Fußball-Weltverband FIFA hat am Freitag (27.11.20) Details zur Auslosung der Qualifikation zur WM 2022 bekannt gegeben. Demnach liegt die deutsche Nationalmannschaft wie erwartet in Europa-Lostopf 1 - dennoch sind unangenehme Gegner möglich.

Durch die Zuordnung zum Lostopf der besten Teams geht Deutschland bei der Auslosung am 7. Dezember 2020 um 18 Uhr in Zürich einer Vielzahl schwieriger Gegner wie Frankreich, Spanien oder England aus dem Weg.

Sechs Lostöpfe für zehn Gruppen

Die Setzliste für die europäische WM-Qualifikation wird über die FIFA-Weltrangliste bestimmt. Die zehn besten europäischen Mannschaften der Rangliste liegen in Lostopf 1. Deutschland stand lange an der Grenze zu Topf 2, konnte am Ende aber trotz des 0:6 gegen Spanien nicht mehr aus Topf 1 verdrängt werden. Insgesamt gibt es sechs Lostöpfe, aus denen die zehn Gruppen gelost werden.

Auslosung WM-Qualifikation, Lostöpfe 1 - 3
Lostopf 1Lostopf 2Lostopf 3
BelgienSchweizRussland
FrankreichWalesUngarn
EnglandPolenIrland
PortugalSchwedenTschechien
SpanienÖsterreichNorwegen
ItalienUkraineNordirland
KroatienSerbienIsland
DänemarkTürkeiSchottland
DeutschlandSlowakeiGriechenland
NiederlandeRumänienFinnland
Auslosung WM-Qualifikation, Lostöpfe 4 - 6
Lostopf 4Lostopf 5Lostopf 6
Bosnien-HerzegowinaArmenienRep. Moldau
SlowenienZypernMalta
MontenegroFäröerLiechtenstein
NordmazedonienAserbaidschanGibraltar
AlbanienEstlandSan Marino
BulgarienKosovo
BelarusKasachstan
IsraelLitauen
GeorgienLettland
LuxemburgAndorra

Deutschland gegen Lostopf 6 statt in der Nations-League-Endrunde

Alle 55 Mitgliedsverbände der UEFA schicken ihre Nationalmannschaften ins Rennen. Die ersten fünf Gruppen A bis E werden fünf Mannschaften haben, in den anderen fünf Gruppen F bis J werden sechs Teams spielen. Jede Gruppe bekommt zunächst eine Mannschaft aus den Lostöpfen 1 bis 5. Die vier Gruppensieger der Liga A der Nations League müssen in den Gruppen mit fünf Teams spielen. Damit wird diesen Mannschaften ein Termin freigehalten, an denen sie das Finalturnier der Nations League spielen. Nur die Sechsergruppen erhalten einen Gegner aus Lostopf 6.

Für Deutschland, das dieses Finalturnier verpasste, ist damit eine Sechsergruppe mit einer der Mannschaften aus Lostopf 6 sehr wahrscheinlich: Republik Moldau, Malta, Liechtenstein, Gibraltar und San Marino.

Der Ablauf: Nur die Gruppensieger sind sicher bei der WM

Der UEFA stehen bei der WM 2022 in Katar 13 Startplätze zu. Und so werden sie verteilt:

  • Aus den zehn Gruppen sind nur die zehn Gruppensieger direkt qualifiziert.
  • Die zehn Gruppenzweiten spielen in Playoffs um die drei weiteren Plätze - mit zwei anderen Teams.
  • Die beiden fehlenden Mannschaften in den Playoffs werden auf Grundlage der Gruppenphase der Nations League ermittelt. Dabei gilt das "Nations League Overall Ranking". Die beiden Teams, die in dieser Rangliste am höchsten stehen, aber nicht mindestens Platz zwei in ihrer Qualifikationsgruppe erreichten, kommen in die Playoffs. Das dürfte kleinen Teams eine zweite Chance auf die Qualifikation geben.
  • In drei Miniturnieren im Prinzip eines "Final Four" mit Halbfinale und Finale (eine Partie ohne Rückspiel) spielen die zwölf Mannschaften jeweils einen der drei Teilnehmer aus.

Auslosung mit drei Einschränkungen

Es gibt bei der Auslosung der Gruppen drei Einschränkungen. Sie alle können die deutsche Mannschaft betreffen, wenn eines der eingeschränkt losbaren Teams in der Gruppe der DFB-Auswahl landet.

Einschränkung 1: Kriege und Konflikte

Das UEFA-Exekutivkomitee hat aufgrund von Kriegen, Konflikten und politischen Spannungen eine Reihe von Begegnungen ausgeschlossen. Folgende Mannschaften können daher nicht in eine Gruppe gelost werden:

  • Armenien und Aserbaidschan
  • Gibraltar und Spanien
  • Kosovo und Bosnien-Herzegowina
  • Kosovo und Serbien
  • Kosovo und Russland
  • Ukraine und Russland

Einschränkung 2: Kalter Winter

Um den Spielbetrieb nicht in Gefahr zu bringen, lässt das UEFA-Exekutivkomitee pro Gruppe maximal zwei Mannschaften zu, deren Land als eines mit einem "harten Winter" gilt.

Folgende Länder befinden sich auf dieser Liste: Belarus, Estland, Färöer, Finnland, Island, Lettland, Litauen, Norwegen, Russland und Ukraine.

Für Färöer und Island wurde die Regel noch verschärft, da die UEFA hier einen "besonders harten Winter" befürchtet: Beide Länder dürfen in den Gruppen nicht aufeinandertreffen.

Einschränkung 3: Lange Reisen

Aserbaidschan, Kasachstan und Island bilden die geografischen Ränder des UEFA-Gebiets. Diesen drei Teams und ihren Gegnern sollen zu viele extrem weite Reisen erspart bleiben, weshalb sie gegen maximal einen Gegner aus besonders weit entfernten Ländern antreten dürfen.

Island gegen maximal ein Team aus: Armenien, Zypern, Georgien, Israel.

Aserbaidschan gegen maximal ein Team aus: Island, Gibraltar, Portugal.

Kasachstan gegen maximal ein Team aus: Andorra, England, Frankreich, Färöer, Gibraltar, Island, Malta, Nordirland, Portugal, Irland, Schottland, Spanien, Wales.

Corona führt auch in der WM-Quali zu "Dreier-Spieltagen"

Wegen der Coronavirus-Pandemie musste die WM-Qualifikation teilweise neu terminiert werden, dadurch wird es 2021 auch hier zu drei Spielterminen in mindestens zwei Länderspielfenstern kommen.

Im Herbst 2020 wurden die Länderspielfenster mit drei Terminen pro Team als zu große Belastung für die Mannschaften kritisiert. Besonders die Reiseaktivitäten für Testspiele standen zudem angesichts der Pandemie als unnötiges Infektionsrisiko in der Kritik.

Spieltermine WM-Qualifikation
RundeTermin
1. Spieltag24./25.03.2021
2. Spieltag27./28.03.2021
3. Spieltag30./31.03.2021
4. Spieltag01./02.09.2021
5. Spieltag04./05.09.2021
6. Spieltag07./08.09.2021
Nations League Halbfinale06./07.10.2021
7. Spieltag08./09.10.2021
Nations League Endspiel10.10.2021
8. Spieltag11./12.10.2021
9. Spieltag11.-13.11.2021
10. Spieltag14.-16.11.2021
Playoff-Halbfinale24./25.03.2022
Playoff-Endspiele28./29.03.2022

Turnier in Katar in der Kritik

Die Endrunde der Weltmeisterschaft soll nach aktuellen Planungen vom 21. November bis 18. Dezember 2022 in Katar ausgetragen werden. Am Gastgeberland gibt es wegen Menschenrechtsverletzungen, Ausbeutung von Gastarbeitern und Korruption bei der WM-Vergabe seit Jahren große Kritik. Die Sportschau und WDR Sport Inside berichteten immer wieder über die Missstände in Katar.

Gefangen in Katar - Teil 3 Sportschau 04.10.2020 09:24 Min. Verfügbar bis 04.10.2021 Das Erste

Stand: 27.11.2020, 11:09

Darstellung: