Niederlande gegen Deutschland - die Fakten

Marco Reus (r.) und Leon Goretzka im Test gegen Serbien

EM-Qualifikation

Niederlande gegen Deutschland - die Fakten

Zum Auftakt der EM-Qualifikation 2020 wartet auf das DFB-Team mit den Niederlanden gleich ein Schwergewicht. Aufgeladen mit vielen unterschiedlichen Erwartungen, Wünschen und Hoffnungen ist die Partie am Sonntag (24.04.2019) in Amsterdam zugleich Reifeprüfung, Revanche und ultimativer Stimmungstest. sportschau.de mit den Fakten.

Ausgangslage

Das deutsche Team wartet seit der verkorksten WM im vergangenen Sommer in Russland auf einen Sieg in einem Pflichtspiel. In der Nations League blieb man in der zweiten Jahreshälfte 2018 viermal erfolglos und stieg in die zweite Liga ab. Gegen die Holländer gab es dabei ein heftiges 0:3 in Amsterdam und ein 2:2 beim Rückspiel in Gelsenkirchen. Diese Scharte will das Team von Bundestrainer Joachim Löw natürlich gerne auswetzen.

Löw hofft für das stets brisante Prestigeduell, dass das von ihm radikal verjüngte DFB-Team die erste große Reifeprüfung besteht und einen positiven Start Richtung Europameisterschaft 2020 erwischt. "Die Qualifikation werden wir schaffen", versprach der Bundestrainer unabhängig vom Auftaktspiel. Dafür würde schließlich Platz zwei in der Gruppe mit Nordirland, Weißrussland und Estland als weiteren Kontrahenten ausreichen.

Die Niederländer sind dem deutschen Team in Sachen Umbruch einen großen Schritt voraus. Sie besiegten zum Auftakt der EM-Qualifikation am Donnerstag Weißrussland souverän mit 4:0.

Personal

Nach der verletzungsbedingten Abreise des Leipzigers Lukas Klostermann umfasst der deutsche Kader noch 22 Akteure. Nachdem er im Test gegen Serbien in der ersten Hälfte eine sehr junge Elf aufs Spielfeld geschickt hatte, wird Löw am Sonntag wieder auf mehr Erfahrung setzen. Vor allem die erste Halbzeit gegen Serbien zeigte ihm auf, dass die "jungen Wilden" dringend gestandene Profis an ihrer Seite benötigen. Deshalb gab er Marco Reus und dem bislang geschonten Toni Kroos eine Startelf-Garantie. Im Tor erhält Manuel Neuer den Vorzug vor Herausforderer Marc-André ter Stegen. In der Abwehr dürften die erfahreneren Antonio Rüdiger und Matthias Ginter beginnen. Möglich scheint auch, dass Löw im Angriff anstelle von Timo Werner den nach seiner Erkältung genesenen Serge Gnabry bringt.

Reus: "Wir müssen uns in den richtigen Räumen bewegen" Sportschau 22.03.2019 01:09 Min. Verfügbar bis 22.03.2020 Das Erste

Die Niederlande gehen mit Personalsorgen in das Prestigeduell. Trainer Ronald Koeman musste für das Spiel Verteidiger Hans Hateboer (Atalanta Bergamo) nachnominieren. Kenny Tete (Olympique Lyon) wurde gegen Weißrussland früh wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt, auch Denzel Dumfries (PSV Eindhoven) ging angeschlagen vom Feld, kann aber wohl am Sonntag auflaufen.

Statistik

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat die jüngsten elf Qualifikationsspiele für WM- oder EM-Endrunden gewonnen. Die bislang letzte Quali-Niederlage datiert vom 8. Oktober 2015. Da verlor das DFB-Team in der Qualifikationsrunde für die EM 2016 in Dublin mit 0:1 gegen Irland.

Auch die Statistik gegen den Nachbarn ist insgesamt positiv: In 42 Aufeinandertreffen gab es 15 Siege, 16 Unentschieden und elf Niederlagen (79:69 Tore). Allerdings ist Deutschland zuletzt dreimal in Folge gegen "Oranje" ohne Sieg geblieben. Im vergangenen Herbst gab es im Rahmen der Nations League beim 0:3 an selber Stelle die höchste Niederlage gegen die "Elftal".

DFB-Team: Erwartungen zur Hälfte erfüllt

Sportschau 21.03.2019 01:08 Min. Verfügbar bis 21.03.2020 ARD

Stimmen

"Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir gegen die Holländer nicht der Favorit." (DFB-Direktor Oliver Bierhoff.)

"Wir brauchen ein schnelles Umschaltspiel, müssen kompakt stehen und eine Gier an den Tag legen, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen." (Marco Reus)

"Natürlich bin ich etwas ungeduldig, was den nächsten Sieg angeht. Ich will endlich mal wieder gewinnen." (Joshua Kimmich)

"Wir wissen, wie schwierig es ist, Deutschland zu schlagen. Wir müssen auf einen Gegner mit fantastischen Spielern aufpassen." (Bondscoach Ronald Koeman)

Voraussichtliche Aufstellungen

Niederlande: Cillessen/FC Barcelona (29 Jahre/46 Länderspiele) - Dumfries/PSV Eindhoven (22/5), de Ligt/Ajax Amsterdam (19/13), van Dijk/FC Liverpool (27/24), Blind/Ajax Amsterdam (29/60) - de Roon/Atalanta Bergamo (27/8), de Jong/Ajax Amsterdam (21/5), Wijnaldum/FC Liverpool (28/53) - Promes/FC Sevilla (27/34), Depay/Olympique Lyon (25/44), Babel/FC Fulham (32/54).

Deutschland: Neuer/Bayern München (32 Jahre, 85 Länderspiele) - Ginter/Borussia Mönchengladbach (25/23), Süle/Bayern München (23/17), Rüdiger/FC Chelsea (26/29) - Kehrer/Paris St. Germain (22/5), Kimmich/Bayern München (24/39), Kroos/Real Madrid (29/91), Schulz/TSG Hoffenheim (25/5) - Sané/Manchester City (23/18), Gnabry/Bayern München (23/5), Reus/Borussia Dortmund (29/38).

Stand: 23.03.2019, 10:44

Darstellung: