Irland hofft noch auf die direkte EM-Qualifikation

Irlands Coach Martin O'Neill

Vor dem Spiel gegen Deutschland

Irland hofft noch auf die direkte EM-Qualifikation

So richtig gut ist die Ausgangslage der Iren vor dem Spiel gegen Weltmeister Deutschland nicht: Zum einen würde die Mannschaft von Coach Martin O'Neill für die direkte EM-Qualifikation gegen Deutschland gerne einen Sieg einfahren - und das wird natürlich schwer genug. Zum anderen aber fehlen wichtige Spieler.

Glenn Whelan (Stoke City) und James McClean (West Brom) sind nach der dritten Gelben Karte gesperrt. Der Einsatz von Abwehrspieler Seamus Coleman (FC Everton) ist sehr fraglich.

"Natürlich ist Deutschland sehr stark und hat sehr gute Spieler. Aber wir wissen, was wir zu tun haben und sind bereit für sie", sagte O'Neill vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen die deutschen Nationalmannschaft am Donnerstag (20.45 Uhr/Liveticker bei sportschau.de) in Dublin.

Das Hinspiel in guter Erinnerung

Der Gedanke an das 1:1 aus dem Hinspiel in Gelsenkirchen sorgt bei den Iren für Hoffnung: "Wenn wir mit dieser Begeisterung und Entschlossenheit zu Werke gehen, haben wir eine Chance", sagte O'Neill. Zwei Spieltage vor dem Ende der Qualifikation liegen die Iren mit 15 Punkten in der Gruppe D zwei Zähler hinter Polen und vier hinter Deutschland auf Platz drei.

Wenn es mit einem Dreier gegen Deutschland nicht klappt, müsste ein Sieg drei Tage später in Polen her, um die Möglichkleit der direkten Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich offen zu halten. Ansonsten droht bei vier Punkten Vorsprung auf Schottland der Playoff-Platz.

Trifft Papa Keane?

Der Kapitän Irlands, Robbie Keane, könnte dabei mit dunklen Ringen unter den Augen auflaufen - seine Ehefrau Claudine hat am Montag in Los Angeles den zweiten Sohn des Paares zur Welt gebracht. "Solange er nicht selbst stillt, wird er spielen", sagte Assistenztrainer Roy Keane am Dienstag über seinen früheren Teamkollegen, "er hat das Baby ja nicht bekommen", fügte er schmunzelnd an.

Robbie Keane (LA Galaxy/67 Länderspieltore) könnte ausgerechnet mit einem Treffer gegen Deutschland zu Gerd Müller (Platz vier, 68 Tore) in der ewigen Nationalmannschafts-Torschützenliste Europas aufschließen. Dort rangieren die Ungarn Ferenc Puskás (84) und Sándor Kocsis (75) auf den beiden vorderen Plätzen, der aus der Nationalmannschaft zurückgetretene Miroslav Klose ist mit 71 Treffern Dritter.

Das DFB-Team trifft zum 20. Mal auf Irland. Deutschland gewann zehnmal bei je fünf Remis und Niederlagen.

jo (mit dpa/sid) | Stand: 07.10.2015, 08:36

Darstellung: