Muss Alternativen für die Abwehr finden: Bundestrainer Hansi Flick.

Fußball | Nationalmannschaft Erster Kader für Katar: Flick muss Abwehroptionen finden

Stand: 18.03.2022 07:23 Uhr

Jetzt geht es los für Hansi Flick. Mit der ersten Kadernominierung 2022 startet der Bundestrainer die WM-Vorbereitungen. In acht Monaten rollt der Ball in Katar.

Nach dem kurzfristigen Ausfall von Niklas Süle sucht Hansi Flick als eine der ersten Aufgaben im WM-Jahr nach neuen Abwehrkonstellationen bei der Fußball-Nationalmannschaft.

Mit der Nominierung seines Premieren-Kaders 2022 auf dem Weg nach Katar wird der Bundestrainer heute erste Antworten geben. Größere personelle Überraschungen werden in dem Aufgebot für die Testspiele am 26. März in Sinsheim gegen Israel und drei Tage später gegen die Niederlande in Amsterdam allerdings nicht erwartet.

Flick setzt vermutlich trotz einiger Ausfälle auf das Personal, mit dem er seine ersten sieben Spiele als Bundestrainer in der zweiten Jahreshälfte 2021 gewinnen und das Ticket für die Winter-WM in Katar mit dieser Bestmarke letztlich problemlos lösen konnte.

Alternativen in der Defensive gesucht

Die Absage von Süle bekam Flick erst am Donnerstag. Der 26-Jährige vom FC Bayern bildet mit Antonio Rüdiger vom FC Chelsea die Stammbesetzung in der Innenverteidigung. Nun zwingt ihn ein Muskelfaseriss im Oberschenkel zum Zuschauen beim DFB-Jahresauftakt. Ausfallen wird außerdem Gladbachs Jonas Hofmann, der im DFB-Team die Außenverteidigerposition besetzt. Der linke Verteidiger Robin Gosens ist bei Inter Mailand nach einer Muskelverletzung gerade erst wieder in den Spielbetrieb zurückgekehrt.

Alternativen in der Defensive sind der flexibel einsetzbare Thilo Kehrer von Paris Saint-Germain, Mönchengladbachs Matthias Ginter und Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg, der nach ersten Nominierungen 2021 nun auch beste Chancen auf das Debüt im DFB-Trikot hat. Keine Option dürfte eine Rückkehr von BVB-Verteidiger Mats Hummels sein. Für Gosens Stammposition auf der linken Abwehrseite gelten David Raum von der TSG 1899 Hoffenheim und Freiburgs Christian Günter als aussichtsreiche Kandidaten.

Bitter der Ausfall von Wirtz

Bitter ist der Ausfall von Leverkusens Supertalent Florian Wirtz. Der Offensivspieler hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und wird Flick somit womöglich erst kurz vor der WM wieder zur Verfügung stehen. Eine Nominierung von Bayern-Profi Leon Goretzka nach dessen langwierigen Patellasehnenproblemen wird nicht erwartet.

Flick versammelt seinen Kader am 21. März in einem Hotel außerhalb von Frankfurt. Erst zum Spiel gegen Israel am folgenden Wochenende geht es nach Sinsheim. Zwei Tage später folgt dann die Reise nach Amsterdam zum Prestige-Duell mit den Holländern.