Löw plant ohne Müller, Boateng und Hummels

EM-Qualifikation ohne drei Weltmeister

Löw plant ohne Müller, Boateng und Hummels

Bundestrainer Joachim Löw will ohne die drei Weltmeister Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller in die Qualifikation für die Fußball-EM 2020 gehen.

Die deutschen Nationalspieler Mats Hummels Thomas Müller und Jerome Boateng (v.l.n.r.) bei einem Länderspiel in München im September 2018.

Die deutschen Nationalspieler Mats Hummels Thomas Müller und Jerome Boateng (v.l.n.r.) bei einem Länderspiel in München im September 2018.

Diese Entscheidung teilten Löw und Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff den drei Profis des FC Bayern nach DFB-Angaben am Dienstag (05.03.2019) in München mit. "Wir wollen der Mannschaft ein neues Gesicht geben. Ich bin überzeugt, dass das nun der richtige Schritt ist. Ich danke Mats, Jérôme und Thomas für die vielen erfolgreichen, außergewöhnlichen und einmaligen gemeinsamen Jahre", sagte Löw: "Es war mir ein wichtiges Anliegen, den Spielern und Verantwortlichen des FC Bayern meine Überlegungen und Planungen persönlich zu erläutern."

Löw: "Deutliches Signal der Erneuerung"

Damit treibt der Bundestrainer nach dem WM-Vorrunden-Aus im Vorjahr in Russland und dem Abstieg in der Nations League den Umbruch im DFB-Team radikal voran. Es sei "ein deutliches Signal der Erneuerung: Die jungen Nationalspieler erhalten den nötigen Raum zur vollen Entfaltung. Sie müssen nun die Verantwortung übernehmen", erklärte Löw: "Wir wollen der Mannschaft ein neues Gesicht geben."

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Zusammen 246 Länderspiele: Müller, Boateng und Hummels
AlterLänderspieleTore
Thomas Müller2910038
Jerome Boateng30761
Mats Hummels30705

Verdrängt ter Stegen Torhüter Neuer?

Zuvor hatte Löw bereits Sami Khedira (Juventus Turin) eröffnet, dass er keine Rolle mehr spielen wird. Zuletzt hatte er sogar die Position von Kapitän und Torwart Manuel Neuer infrage gestellt: "Marc wird seine Chancen bekommen. Am Ende zählt immer die Leistung." Herausforderer Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) hatte zuvor seine Ambitionen selbst untermauert.

Das deutsche Fußball-Nationalteam startet am 24. März in Amsterdam gegen die Niederlande in die EM-Ausscheidung. Zuvor trifft die Mannschaft in einem Test am 20. März in Wolfsburg auf Serbien.

Grindel stärkt Löw den Rücken

Präsident Reinhard Grindel vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) bestärkte Löw in dessen harter Entscheidung. "Ich begrüße es, dass er den Umbruch unserer Nationalmannschaft jetzt weiter entschlossen voranbringt. Der Beginn der Qualifikation für die EURO 2020 ist genau der richtige Zeitpunkt für personelle Veränderungen", sagte Grindel.

Löw will der Nationalmannschaft ein neues Gesicht geben

Sportschau | 05.03.2019 | 00:30 Min.

Auch DFB-Direktor und Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff gab Löw Rückendeckung: "Wir wollen nun konsequent den Neubeginn auch im Kader sichtbar machen."

sid/dpa | Stand: 05.03.2019, 15:04

Darstellung: