DFB-Team - Löw muss auf Kroos verzichten

Toni Kroos in Düsseldorf am Teamhotel

WM-Qualifikation

DFB-Team - Löw muss auf Kroos verzichten

Kaum da - und schon wieder weg: Toni Kroos steht dem DFB-Team für die drei anstehenden WM-Qualifikationsspiele nicht zur Verfügung. Joshua Kimmich hingegen ist wieder fit.

Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Dienstag (23.03.2021) mit. Der 31 Jahre alte Profi von Real Madrid war bereits mit Adduktoren-Problemen ins Quartier der Nationalmannschaft in Düsseldorf angereist.

Die Symptome hätten sich als schwerwiegend erwiesen, dass ein Einsatz in der WM-Qualifikation am Donnerstag gegen Island, am Sonntag in Rumänien und am 31. März gegen Nordmazedonien nicht möglich sei, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit.

"Verzichte nur ungern auf ihn"

"Unsere medizinische Abteilung hat Toni intensiv untersucht und behandelt. Er wäre gerne in unserem Kreis geblieben, und ich verzichte nur ungern auf ihn. Auch mit Blick auf das EM-Turnier im Sommer haben wir entschieden, dass die vollständige Genesung dieser Verletzung jetzt Vorrang haben muss", sagte Bundestrainer Joachim Löw.

DFB-Team - Kroos reist ab

Sportschau 23.03.2021 00:36 Min. Verfügbar bis 23.03.2022 ARD


Kimmich ist wieder fit

Verzichten muss Löw in der WM-Qualifikation zumindest im ersten Spiel auch auf die Defensivspieler Niklas Süle und Robin Gosens. Bauen kann er dagegen wieder auf Führungsspieler Joshua Kimmich, der seine Erkältung auskuriert hat und inzwischen im Mannschaftshotel eingetroffen ist.

Bierhoffs Ziel: Erfolgreiches Ende der Ära Löw

"Wir wollen zeigen, dass wir der Favorit in der Gruppe sind", gab DFB-Direktor Oliver Bierhoff als Marschroute aus. Doch über allem schwebt der nahende Abschied von Löw im Sommer nach 15 Jahren. Bierhoff hat bei der Mannschaft eine "Verbundenheit mit dem Trainer" bemerkt.

Das gilt auch für Amin Younes. "Ich habe nicht so eine Verbindung wie die Jungs, die länger dabei sind", sagte Younes, aber: "Es wäre etwas ganz Großes, ihm zum Abschluss einen Titel bescheren zu können."

dpa/red | Stand: 23.03.2021, 16:50

Darstellung: