Jonas Hector sagt für Länderspiele ab

DFB-Elf gegen Frankreich und Peru

Jonas Hector sagt für Länderspiele ab

Bundestrainer Joachim Löw muss beim Neustart nach dem WM-Debakel auf Jonas Hector verzichten.

Der Linksverteidiger des 1. FC Köln sagte am Montag (03.09.2018) für die anstehenden Länderspiele gegen Frankreich am Donnerstag in München und drei Tage später gegen Peru ins Sinsheim ab.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Als Grund nannte der Deutsche Fußball-Bund die hohe Belastung für Hector durch den frühen Saisonstart in der 2. Bundesliga. "Ich habe mit Jonas Hector im Vorfeld ausführlich die Situation besprochen. Für die kommenden beiden wichtigen Länderspiele brauchen wir Spieler, die fit und bereit sind und alles geben können. Jonas hat mir gesagt, dass er sich derzeit nicht auf höchstem Level fühlt", sagte Löw. Der Bundestrainer nominierte vorerst keinen Akteur nach und hat somit noch 22 Spieler, darunter 16 WM-Teilnehmer, in seinem Aufgebot.

DFB-Team vor Neuanfang: "Wollen Zeichen setzen" Sportschau 03.09.2018 01:23 Min. Verfügbar bis 03.09.2019 Das Erste

Nach der Absage von Hector dürfte festehen, dass Nico Schulz zu seinem Debüt in der Nationalmannschaft kommen wird. Der Hoffenheimer ist wie Kai Havertz von Bayer Leverkusen und Thilo Kehrer von Paris Saint-Germain erstmals in den Kader berufen worden.

Reus: "Zeichen setzen gegen den Weltmeister"

Marco Reus sieht die Fußballnationalspieler nach dem WM-Debakel "in der Pflicht". "Natürlich ist die Situation anders, aber es bringt nichts, über die vergangenen Monate zu sprechen. Wir haben uns heute hier getroffen und haben zwei wichtige Spiele vor der Brust. Direkt gegen den Weltmeister, da gilt es ein Zeichen zu setzen, dass mit uns wieder zu rechnen ist", sagte Reus am Montag nach der Ankunft am Teamhotel in München. Für den Weg aus der Krise sei "harte Arbeit" notwendig. "Und das fängt im Training an und setzt sich im Spiel fort", sagte Reus.

dpa | Stand: 03.09.2018, 13:26

Darstellung: