DFB-Elf - Robin Koch "ein Stück weit mehr angekommen"

Robin Koch beim DFB-Training in Düsseldorf

EM-Qualifikation

DFB-Elf - Robin Koch "ein Stück weit mehr angekommen"

Die Nationalmannschaft hat in Düsseldorf mit dem kompletten Kader trainiert. Niklas Stark war mit einer Maske dabei. Er hofft auf seine Premiere. Die hat Robin Koch schon hinter sich. Vor dem Training sprach der Freiburger darüber.

Im Länderspieljahr 2019 hat es immer wieder schlechte Nachrichten für Joachim Löw gegeben. Mal fiel der langfristig aus, mal musste der kurz vor den Partien absagen.

Am Donnerstag (14.11.2019) bekam der Bundestrainer dann mal eine gute Nachricht: Die 22 Spieler, die im Kader für die beiden abschließenden Partien der EM-Qualifikation gegen Weißrussland und Nordirland stehen, trainierten am Vormittag auch im Düsseldorfer Stadion.

Stark mit Maske

Niklas Stark, der am Vortag noch im Hotel geblieben war, trainierte nach seinem Nasenbeinbruch mit einer Gesichtsmaske. Ob der Innenverteidiger von Hertha BSC am Samstag in Mönchengladbch seine Länderspielpremiere nach der bereits fünften Nominierung feiern kann, ist weiter offen.

Gleich bei seiner ersten Nominierung gab Robin Koch auch sein Debüt. Der Innenverteidiger spielte beim 2:2 gegen Argentinien 90 Minuten lang und erhielt danach gute Kritiken. Vor dem Training am Donnerstag sprach Koch über sein Debüt und seine zweite Nominierung: "Man ist ein Stück weit entspannter."

Freiburgs Koch erneut im DFB-Aufgebot: "Man kennt jetzt schon die Jungs" Sportschau 14.11.2019 00:34 Min. Verfügbar bis 14.12.2020 Das Erste

In der Pressekonferenz nach dem Training sprachen Joshua Kimmich und Timo Werner, die sich schon aus gemeinsamen in der Jugend des VfB Stuttgart kennen. Kimmich erinnerte sich, dass Werner "in jedem Jahr Torschützenkönig" geworden sei. Aktuell habe der Leipziger einen "sensationellen Lauf".

Kimmich über Werner: "Egal wo, er bombt immer" Sportschau 14.11.2019 00:45 Min. Verfügbar bis 14.11.2020 Das Erste

Elf Tore in elf Bundesligaspiele stehen für Werner in der laufenden Saison zu Buche. In der Nationalmannschaft traf er im vergangenen Spiel beim 3:0-Sieg in Estland, beim anstehenden Spiel gegen Weißrussland dürften es auch gerne "ein, zwei Tore" werden, so der Stürmer. Mehr Probleme als mit dem Toreschießen hatte Werner bei der Frage, wie sich die Situation in der deutschen Gruppe darstelle.

Timo Werner wurde während der Pressekonferenz aufgeklärt, dass Deutschland sicher bei der Europameisterschaft 2020 dabei wäre, falls es gegen Weißrussland gewänne und Holland zeitgleich in Nordirland mindestens einen Punkt hole.

Timo Werner zur Schützenhilfe der Niederlande: "Lieber nochmal rechnen" Sportschau 14.11.2019 00:20 Min. Verfügbar bis 14.11.2020 Das Erste

red/sid/dpa | Stand: 14.11.2019, 12:11

Alles zur Euro 2020

Darstellung: