DFB-Elf - Tah sieht junge Spieler in der Pflicht

Jonathan Tah

Vor den EM-Qualifikationsspielen

DFB-Elf - Tah sieht junge Spieler in der Pflicht

Vor den zwei anstehenden EM-Qualifikationsspielen in Weißrussland und gegen Estland war bei Innenverteidiger Jonathan Tah und Torhüter Manuel Neuer auf der Pressekonferenz vor allem die Defensive des DFB-Teams Gesprächsthema.

Ein Jahr nach dem WM-Desaster in Russland werden bei der Fußball-Nationalmannschaft schon wieder Titelgewinne ins Visier genommen. Man wolle die EM-Qualifikation nach dem positiven Start mit dem 3:2 gegen die Niederlande "so durchziehen, dass wir im nächsten Sommer bei der EM 2020 so gut und so konkurrenzfähig dastehen, um den Titel zu gewinnen", sagte Kapitän Neuer am Dienstag (04.06.2019) in Venlo.

Torhüter-Diskussion kein Problem

Platzhirsch Neuer hat eben noch lange nicht genug. "Ich liebe meinen Beruf und liebe es, auf dem Platz zu stehen. Ich möchte so lange spielen, wie mein Körper funktioniert und es Spaß macht", sagte der 33-Jährige. Neuer tut die Rückendeckung durch den Bundestrainer gut. "Der Rückhalt ist für jeden Spieler wichtig, auch für mich als erfahrenen Spieler."

Neuer: "Es werden zwei wichtige Spiele für uns" Sportschau 04.06.2019 01:44 Min. Verfügbar bis 04.06.2020 Das Erste

Auf der Torhüterposition muss sich Deutschland aber sowieso keine Sorgen machen. Hinter Neuer und Marc-André ter Stegen stehen in Kevin Trapp (28) und dem am Daumen verletzten Bernd Leno (27) zwei weitere starke Torhüter in bestem Alter bereit. Daher sei es "nicht fair, immer nur über ter Stegen und mich zu sprechen", meinte Neuer.

Baustelle Innenverteidigung?

Anders sieht das auf der Innenverteidigerposition aus. Dort sind die erfahrenen Mats Hummels und Jérôme Boateng nicht mehr dabei, die neue Generation muss sich erst noch beweisen. "Jetzt sind wir in der Pflicht, mehr Verantwortung zu übernehmen", nahm Jonathan Tah direkt seine Kollegen in die Pflicht.

Tah: "Will möglichst viel Spielzeit bekommen" Sportschau 04.06.2019 00:41 Min. Verfügbar bis 04.06.2020 Das Erste

Tah ist einer der Hoffnungsträger in der DFB-Defensive. Der Leverkusener hat allerdings einen vollen Terminplan - nach den Länderspielen reist er direkt weiter zur U-21-EM, wo er die Mannschaft als Kapitän anführen soll. Konkurrenzlos im A-Team ist er sowieso nicht, auch die anderen Innenverteidiger "haben genügend Erfahrung". Sowohl Neuer als auch Tah wollen also angreifen - mit sechs Punkten gegen Weißrussland und Estland als Pflicht.

sid/dpa/red | Stand: 04.06.2019, 15:06

Darstellung: