Warum Deutschland die Nations League ernst nehmen sollte

Die deutsche Nationalmannschaft vor dem 6:1 gegen Nordirland im November 2019

WM-Qualifikation 2022

Warum Deutschland die Nations League ernst nehmen sollte

Von Chaled Nahar

Die UEFA hat das Format für die WM-Qualifikation 2022 bekannt gegeben. Für die deutsche Nationalmannschaft besteht die Gefahr, in Lostopf 2 zu landen - in der Nations League kann sie das verhindern.

Für die deutsche Mannschaft hat die Nations League mit den jeweils zwei Spielen gegen die Schweiz, die Ukraine und Spanien entscheidenden Einfluss auf die Ausgangslage für die Qualifikation zur WM 2022 in Katar.

Der Ablauf der Qualifikation

Die Gründe dafür:

  • Aus den zehn Qualifikationsgruppen in Europa sind nur die zehn Gruppensieger direkt für die WM qualifiziert.
  • Es wird also sehr wichtig, in Lostopf 1 zu landen. Dann heißen die Gegner beispielsweise Ukraine, Österreich oder Slowakei.
  • Rutscht Deutschland in Lostopf 2 ab, wären Gegner wie England, Spanien oder Frankreich möglich - und der Gruppensieg deutlich schwerer zu erreichen.
  • Lostopf 1 erreichen die zehn besten europäischen Mannschaften der FIFA-Weltrangliste. Deutschland ist derzeit nur das zehntbeste Team - es könnte also eng werden.
  • Punkte für die Rangliste sind für Deutschland fast nur noch in der Nations League möglich.

Es ist wichtig, Gruppensieger zu werden, weil die zehn Gruppenzweiten nicht direkt qualifiziert sind und mit zwei weiteren Teams aus der Nations League in Playoffs lediglich drei weitere Plätze ausspielen.

FIFA-Weltrangliste (nur Europa)
PlatzLandPunkte
1Belgien1765
2Frankreich1733
3England1661
4Kroatien1642
5Portugal1639
6Spanien1636
7Schweiz1608
8Italien1607
9Niederlande1604
10Deutschland1602
11Dänemark1598
12Schweden1579
13Polen1559
14Wales1540
15Ukraine1537

Wie man Punkte für die Rangliste gewinnt und verliert

Da die EM vor der Auslosung der WM-Qualifikation nicht mehr stattfinden wird, können die Mannschaften dort auch keine Punkte für die Weltrangliste mehr holen. Also geht es für das deutsche Team und alle anderen Mannschaften in der Nations League darum, diesen Platz zu sichern - und deshalb ist der Wettbewerb plötzlich ungemein wichtig.

Die größten Rivalen im Fernduell sind zunächst Dänemark und Schweden, die auf den Plätzen elf und zwölf lauern. Der Mathematiker Dr. Lorenz Gilch erklärt im Gespräch mit sportschau.de, wie es zu welchen Punktgewinnen in der Rangliste kommt. "Die Punktedifferenz zum Gegner ist entscheidend", sagt der Wissenschaftler aus Passau: "Je besser ein Gegner ist, umso mehr Punkte kann man bei einem Sieg holen." Hinzu komme: Bei einem Unentschieden verliert die Mannschaft Punkte, die in der Weltrangliste vorne steht. "Die andere gewinnt dagegen Zähler", erklärt Gilch. Außerdem gibt es in Pflichtspielen - und dazu zählt die Nations League - mehr Punkte als in Freundschaftsspielen.

Ein Beispiel: Wenn man den aktuellen Stand der Weltrangliste als Grundlage nimmt, würde die deutsche Mannschaft bei einem Sieg gegen Spanien in der Nations League beispielsweise acht Punkte holen, bei einem Sieg gegen die Ukraine aber nur sieben. Eine Niederlage gegen die Ukraine würde dagegen acht Punkte kosten, eine gegen Spanien lediglich sieben. Und während ein Remis gegen Spanien Punkte bringen würde, wäre eines gegen die Ukraine mit einem Punktverlust verbunden.

Auch für andere Teams gibt es Risiken

Die Situation ist für direkte Konkurrenten allerdings auch nicht perfekt:

  • Schweden spielt in seiner Gruppe der Nations League gegen Portugal, Frankreich und Kroatien - eine der wohl schwierigsten Gruppen überhaupt. Siege werden aber mit besonders vielen Punkten belohnt.
  • Auch Dänemark hat mit Belgien, England und Island teils starke Gegner.
  • In der vierten Gruppe der Liga A nehmen sich Italien und die Niederlande gegenseitig Punkte weg, beide Mannschaften stehen in der Weltrangliste unmittelbar vor der deutschen.
  • Für die Niederlande und Italien ist der Gruppengegner Bosnien und Herzegowina besonders gefährlich. Kein Team der A-Liga hat so wenig Punkte. Eine Niederlage würde sich in der Weltrangliste besonders negativ bemerkbar machen.
Nations League Liga A
Gruppe A1Gruppe A2
NiederlandeEngland
ItalienBelgien
Bosnien und HerzegowinaDänemark
PolenIsland
Gruppe A3Gruppe A4
PortugalSchweiz
FrankreichSpanien
SchwedenUkraine
KroatienDeutschland

Auch zwei mögliche Testspiele können ein Faktor werden

Zwei der drei Länderspielfenster im Herbst hat die UEFA verlängert, um die Playoffs zur EM auszutragen. Für alle anderen Mannschaften gibt es daher am 8. Oktober und am 12. November die Gelegenheit für Testspiele. Deutschland könnte also die ausgefallenen Spiele gegen Spanien und Italien nachholen oder gegen andere Mannschaften spielen - und im Erfolgsfall Punkte sammeln. Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff sagte Anfang Juni im Kicker: "Der Stand heute ist, dass wir in der zweiten Jahreshälfte acht Länderspiele haben, sechs in der Nations League und zwei Testspiele."

Allerdings dürften solche Termine bei den Klubs auf wenig Gegenliebe stoßen. "Ich halte es eigentlich für nicht gut, was da gerade diskutiert und hoffentlich noch nicht final beschlossen worden ist", sagte Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im ZDF-Morgenmagazin über den sich andeutenden engen Terminplan.

Termine deutsche Mannschaft
DatumSpiel/Ereignis
03.09.2020Spanien (H/NL)
06.09.2020Schweiz (A/NL)
7./8.11.2020Evtl. Testspiel
10.10.2020Ukraine (A/NL)
13.10.2020Schweiz (H/NL)
11./12.11.2020Evtl. Testspiel
13.11.2020Ukraine (H/NL)
16.11.2020Spanien (A/NL)
November/DezemberAuslosung WM-Quali

Die deutsche Mannschaft ist seit dem 6:1 gegen Nordirland im November 2019 ohne Spiel, der Auftakt in der Nations League soll das Ende der Zwangspause sein.

Deutschland 2002 in den Playoffs

Deutschland spielte 2002 zuletzt in einer WM-Qualifikationsgruppe gegen einen der "Großen". Damals war England der Gegner, und die deutsche Mannschaft landete prompt nur in den Playoffs. Das große Drama gegen die Ukraine ist bekannt, diesen Nervenkitzel wird sich Bundestrainer Joachim Löw wahrscheinlich gerne sparen wollen.

Löw: "Nichts ist mehr, wie es vorher war" Sportschau 18.03.2020 00:42 Min. Verfügbar bis 18.04.2021 Das Erste

Stand: 18.06.2020, 17:30

Darstellung: