U21 - Souveräner Quali-Erfolg in Bosnien-Herzegowina

Die deutschen U21-Nationalspieler bejubeln das zweite Tor gegen Bosnien und Herzigovina

EM-Qualifikation

U21 - Souveräner Quali-Erfolg in Bosnien-Herzegowina

Die neuformierte deutsche U21-Nationalmannschaft hält souverän Kurs Richtung EM-Endrunde 2021 in Ungarn und Slowenien.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz gewann ihr zweites Gruppenspiel in Zenica gegen Bosnien-Herzegowina trotz einiger Schwächen verdient mit 2:0 (1:0) und übernahm mit sechs Punkten die Tabellenführung in der Gruppe 9 von den Gastgebern. Nur der Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizieren sich direkt für die Junioren-EURO im übernächsten Sommer.

Der Paderborner Luca Kilian (29. Minute) und Joker Lukas Nmecha (79.) vom VfL Wolfsburg erzielten am Dienstag (15.10.2019) die Treffer für die deutsche Mannschaft, die ihr erstes Gruppenspiel 5:1 in Wales gewonnen hatte und damit auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen blieb. Mit Ausnahme des EM-Finales gegen Spanien im Sommer (1:2) haben die DFB-Junioren übergreifend seit 21 Länderspielen nicht mehr verloren und sind nun nach vorheriger Skepsis Favorit in ihrer Staffel.

Kilian: "Geiles Gefühl"

"Das war ein geiles Gefühl", sagte Kilian nach seinem ersten Treffer im U21-Trikot und fügte hinzu: "Wichtig war, dass wir die drei Punkte mitnehmen." Kuntz war mit dem Ergebnis zufrieden, monierte bei "ProSieben Maxx" aber auch: "Insgesamt haben wir nicht so gut gespielt und einige Fehler gemacht."

Vor nur 900 Zuschauern legte der DFB-Nachwuchs selbstbewusst los und hatte bereits in der zweiten Minute die große Chance zur Führung. Der Nürnberger Robin Hack, der gegen die Waliser dreimal erfolgreich war, traf aber nur den Pfosten. Die Hausherren, von denen Kapitän Marijan Cavar (Eintracht Frankfurt) und Mittelstürmer Benjamin Hadzic (Hannover 96) in Deutschland unter Vertrag stehen, lösten sich erst nach einer Viertelstunde ein wenig aus der Umklammerung und stellten ihrerseits die deutsche Defensive vor einige kleine Probleme.

Unterm Strich: Alles unter Kontrolle

Unter dem Strich hatte das deutsche Team aber alles unter Kontrolle. Nach einer knappen halben Stunde war dann Kilian zur Stelle, als er im Anschluss an einen vom bosnischen Torwart Vladan Kovacevic schlecht abgewehrten Schuss von Tim Handwerker abstaubte. Hack (38.) und Johannes Eggestein (45.) hätten für die Gäste vor der Pause noch erhöhen können. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte der Vize-Europameister das Geschehen. In Niklas Dorsch und Nmecha brachte Kuntz zwei neue Kräfte, die der Offensive zu mehr Durchschlagskraft verhelfen sollten.

Die Bosnier erhöhten Tempo und Druck, fanden aber kein geeignetes Mittel, um die gut geordnete deutsche Hintermannschaft zu überwinden. Eggestein (56.) und Janni Serra (60.) verpassten eine vorzeitige Entscheidung zugunsten der DFB-Auswahl. Auf der anderen Seite verhinderte Torwart Markus Schubert in der 73. Minute mit einer Glanzparade gegen Vladan Danilovic den möglichen Ausgleich, ehe Nmecha den Deckel drauf machte.

sid/dpa | Stand: 10.10.2019, 21:30

Darstellung: