Mourinho bedankt sich nach Tor beim Balljungen

Mourinho bedankt sich nach Tor beim Balljungen

Champions League

Mourinho bedankt sich nach Tor beim Balljungen

Tottenhams Trainer José Mourinho hat sich nach dem 2:2-Ausgleich in der Champions League gegen Piräus bei einem Balljungen bedankt - der war an der Torvorbereitung indirekt beteiligt.

Der Balljunge hatte den Ball am Dienstag (26.11.2019) blitzschnell zum Einwurf befördert, und so den schnellen Angriff zum 2:2 durch Harry Kane ermöglicht. Nach dem Treffer bedankte sich Mourinho bei dem Kind per Handschlag und mit einer Umarmung.

Mourinho: "Dieses Kind heute war brillant"

Im Anschluss erzielten die "Spurs" noch zwei Tore zum 4:2-Endstand. Nach dem Spiel lobte Mourinho den Balljungen: "Ich war ein brillanter Balljunge als Kind. Und dieses Kind heute war brillant. Er liest das Spiel, versteht das Spiel und gibt eine wichtige Vorlage", sagte er "BT Sport".

Er habe den Jungen noch in die Umkleidekabine einladen wollen, erzählte Mourinho "BBC Radio 5 Live". "Aber da war er schon weg." Mit dem Sieg haben sich die "Spurs" für das Achtelfinale qualifiziert.

Besondere Beziehung von Mourinho zu Balljungen

Dass Mourinho eine besondere Beziehung zu Balljungen hat, ist nicht neu: Als Chelsea-Trainer hatte er sich mehrfach über die Balljungen von gegnerischen Mannschaften beschwert. Er warf ihnen vor, das Spiel bewusst zu verzögern.

Als Trainer von Manchester United tauschte er Anfang 2017 vor dem Heimspiel gegen Liverpool alle Balljungen aus. Die Jugendspieler von United übernahmen den Job und erhielten vorher genaue Anweisungen, wie sie den Ball richtig an die Profis zurückgeben.

Balljungen halfen auch schon in der Bundesliga

Auch in der Bundesliga haben Balljungen in der Vergangenheit eine wichtige Rolle gespielt - zum Beispiel beim Spiel Hoffenheim gegen Bayern in der Saison 2017/2018. Ein Balljunge reagierte blitzschnell, als der Ball ins Aus flog, und brachte den Ball zu Andrej Kramaric. Der warf den Ball ein und bereitete so das 1:0 durch Mark Uth vor. Am Ende gewann Hoffenheim mit 2:0.

Ein 14-Jähriger kam 2009/2010 als "frechster Balljunge Deutschlands" in die Schlagzeilen. Beim Spiel Hannover gegen Stuttgart warf er den Ball - statt in die Hände von Stuttgarts Torwart Jens Lehmann - über ihn hinweg. Es war die 81. Spielminute, Stuttgart lag mit 0:1 hinten und Jens Lehmann wollte den Ball schnell zurück ins Spiel bringen. Das klappte nicht, am Ende blieb es beim 1:0 für Hannover.

Stand: 27.11.2019, 09:59

Darstellung: