Premier League: Klopp und Liverpool siegen nach vier Pleiten in Folge

Roberto Firmino (vorne) bejubelt sein Tor für den FC Liverpool gegen Sheffield United, hinten kommt Curtis Jones

Premier League

Premier League: Klopp und Liverpool siegen nach vier Pleiten in Folge

Jürgen Klopp und der FC Liverpool können noch gewinnen. Unterdessen hat Manchester City die Tabellenführung in der Premier League ausgebaut. Leicester und Man United konnten nicht gewinnen.

Der englische Fußballmeister FC Liverpool hat seine Negativserie in der Premier League am Sonntag (28.02.2021) nach vier Niederlagen gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp gewann verdient mit 2:0 (0:0) beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht Sheffield United und rückt damit näher an die Champions-League-Plätze heran.

Ein Treffer von Curtis Jones (48. Minute) und ein Eigentor von Sheffields Kean Bryan (64.), der einen Schuss von Roberto Firmino unhaltbar für Torwart Aaron Ramsdale abfälschte, besiegelten den Erfolg. Ramsdale hatte sein Team in der ersten Hälfte mit einigen starken Paraden vor dem Rückstand bewahrt.

Kabak-Eigentor zählt nicht

Liverpool war im Stadion Bramall Lane das spielbestimmende Team, aber erneut nicht effizient genug in der Chancenverwertung. Die "Reds" hatten zudem Glück, als Schalke-Leihgabe Ozan Kabak ein Eigentor unterlief, das wegen der Abseitsposition eines Sheffield-Spielers jedoch nicht zählte.

Gut für Klopp: Nach Verletzungspause gaben James Milner und Naby Keita in der Schlussphase ihr Comeback auf dem Platz. Mit 43 Punkten belegt Liverpool in der Premier-League-Tabelle den sechsten Platz. Am Donnerstag kommt es in Anfield zum Duell mit Thomas Tuchels FC Chelsea, der als Fünfter nur einen Punkt mehr als die Klopp-Elf hat.

United und Chelsea trennen sich torlos

Mason Greenwood (L) und Chelseas Callum Hudson-Odoi im Kampf um den Ball

Mason Greenwood (L) und Chelseas Callum Hudson-Odoi im Kampf um den Ball

Im Klassiker der Premier League kam Manchester United gegen Chelsea nicht über ein torloses Remis hinaus. Chelsea blieb mit Nationalspieler Antonio Rüdiger in der Anfangsformation auch im achten Spiel unter dem deutschen Teammanager Thomas Tuchel ungeschlagen, verpasste jedoch durch die Nullnummer den möglichen Sprung auf Rang vier.

Auch nach der Einwechslung des Ex-Leipzigers Timo Werner zwölf Minuten vor dem Abpfiff gelang den Londonern nicht mehr der Siegtreffer. Kai Havertz saß nach seinem Kurzeinsatz am vergangenen Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Atlético Madrid nur auf der Bank.

Manchester United rangiert damit weiter auf Platz zwei, allerdings bereits zwölf Punkte hinter Stadtrivale Manchester City.

City-Sieg bei Agüero-Comeback

John Stones (r.) und Ruben Dias (m.) bejubeln das Führungstor gegen West Ham United

John Stones (r.) und Ruben Dias (m.) bejubeln das Führungstor gegen West Ham United

Das Team von Pep Guardiola hatte am Samstag das Spitzenspiel gegen den Vierten West Ham United mit 2:1 gewonnen. Ruben Dias (30.) und John Stones (68.) erzielten die Tore für City. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die "Hammers" markierte Michail Antonio (43.). Bei den "Skyblues" gab Stürmer Sergio Agüero nach fast zweimonatiger Zwangspause wegen einer Corona-Infektion sein Comeback.

City kann Rekord einstellen

Durch den Sieg ist Manchester nun seit 27 Spielen ungeschlagen, am kommenden Dienstag kann City beim Spiel gegen Wolverhampton den bisherigen Rekord unter Trainer Guardiola einstellen.

West Ham zeigte viel Widerstandskraft und unterstrich seine Ambitionen aufs internationale Geschäft. Trotz der Niederlage stehen die "Hammers" auch nach dem 26. Spieltag weiter auf einem Champions-League-Platz.

Arsenal schlägt Leicester

Die Spieler des FC Arsenal jubeln über das Tor zum 3:1

Die Spieler des FC Arsenal jubeln über das Tor zum 3:1.

Am Sonntag war dann die Niederlage von Verfolger Leicester City die nächste gute Nachricht für Guardiola und Co. Leicester verlor gegen Arsenal London mit 1:3 (1:2). Nach früher Führung durch Youri Tielemans (7.), drehten die "Gunners" noch vor der Pause die Partie. David Luiz nach einem Freistoß (39.) und Alexandre Lacazette per Elfmeter (45.) trafen für die Mannschaft von Mikel Arteta. Nicolas Pépé machte dann früh im zweiten Durchgang den Deckel drauf (53.).

Arsenal blieb fortan überlegen und gab den "Füchsen" keine Chance, zurück ins Spiel zu finden. Damit sichert sich der Hauptstadtklub wichtige Punkte, um noch einmal an die internationalen Plätze heranzurücken. Bei Leicester bleiben vor allem Verletzungssorgen, denn alle drei Auswechslungen (Evans, Thomas, Barnes) wurden verletzungsbedingt vollzogen.

red/sid/dpa | Stand: 28.02.2021, 22:23

Darstellung: