Premier League - 13. Sieg in Serie: City schlägt auch Arsenal

Manchesters Gabriel Jesus wird von Arsenals Bellerin von den Beinen geholt.

Premier League

Premier League - 13. Sieg in Serie: City schlägt auch Arsenal

Manchester City zieht an der Premier-League-Tabellenspitze weiter einsam seine Kreise. Während Liverpools Krise anhält, hat Manchester United den zweiten Tabellenplatz verteidigt.

Tabellenführer Manchester City bleibt in der englischen Premier League das Team der Stunde. Drei Tage vor dem Champions-League-Achtelfinale gegen Borussia Mönchengladbach gewann Man City am Sonntag (21.02.2021) verdient mit 1:0 (1:0) beim FC Arsenal und feierte damit bereits den 13. Ligaerfolg in Serie.

Mit zehn Punkten Vorsprung nach 25 Spielen ist die Mannschaft des ehemaligen Bayern-Trainers Pep Guardiola in England klar auf Meisterkurs. Bereits nach zwei Minuten ging Man City im Londoner Emirates-Stadion durch Raheem Sterling in Führung.

Der Champions-League-Titel fehlt

Anschließend kontrollierte die Guardiola-Elf um den deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan das Geschehen und hielt die Gastgeber vom eigenen Tor fern. Arsenal stagniert mit 34 Zählern im Mittelfeld der Tabelle.

Nach zwei Meisterschaften, einem FA-Cup-Erfolg und drei Ligapokal-Siegen fehlt Guardiola mit Man City noch ein internationaler Erfolg. Am Mittwoch will er mit seiner Elf im Achtelfinal-Hinspiel der Königsklasse den nächsten Schritt machen. Die Partie findet wegen der Reisebeschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht in Gladbach, sondern in Budapest statt.

Leicester und United im Gleichschritt

Erster "Verfolger" der Citizens ist weiter Lokalrivale Manchester United. Der Rekordmeister gewann 3:1 (1:1) gegen Newcastle United und steht bei 49 Punkten. Die Tore für die "Red Devils" erzielten Marcus Rashford (30.), Daniel James (57.) und Bruno Fernandes per Elfmeter (75.) - für Newcastle glich Allan Saint-Maxim zwischenzeitlich aus (36.). Nach kurzer Drangphase der Gäste war United das abgebrühtere Team und wurde niemals ernsthaft ins Schwitzen gebracht. Der Europa-League-Teilnehmer bekleckerte sich in einer wenig spannenden Begegnung aber auch nicht mit Ruhm.

Aston VillasTyrone Mings (l.) im Duell mit Leicester City's Jamie Vardy (r.)

Aston VillasTyrone Mings (l.) im Duell mit Leicester City's Jamie Vardy (r.)

Auch für Leicester City, das am Sonntagnachmittag mit 2:1 (2:0) bei Aston Villa gewann, läuft es derzeit rund. Die "Foxes" stehen punktgleich mit United auf Rang drei. James Maddison (19. Minute) und Harvey Barnes (23.) brachten Leicester früh mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße. Betrand Traoré erzielte zwar kurz nach dem Seitenwechsel der Anschlusstreffer für Villa - mehr Tore fielen allerdings nicht.

Everton jubelt im Derby gegen Liverpool

Southamptons Mohammed Salisu (r) und Chelseas Timo Werner

Der FC Liverpool verlor das Stadtderby an der Anfield Road am Samstag gegen den FC Everton mit 0:2 und kassierte die bereits vierte Niederlage in Folge. In der Ära von Trainer Jürgen Klopp gab es das noch nie - zuvor hatten die "Reds" im Dezember 2002 einen solchen Negativlauf hingelegt.

Klopp und Liverpool bangen um Champions-League-Teilnahme

Die erfolgreiche Titelverteidigung hatte Teammanager Klopp bereits zuvor abgehakt, doch nun droht Liverpool auch den Anschluss an die Champions-League-Plätze zu verlieren. Als Sechster hat der Meister fünf Zähler Rückstand auf Platz vier, der für die Teilnahme an der Königsklasse genügt. Everton zog mit dem Sieg in der Tabelle nach Punkten mit dem Rivalen gleich.

Everton siegt an der Anfield Road - erstmals seit 1999

Trotz deutlich mehr Ballbesitz und zahlreichen Torchancen blieb der Meister ohne Treffer. Everton dagegen schlug gleich zu Beginn durch Richarlison (3.) zu. Die "Toffees", trainiert vom ehemaligen Bayern-Coach Carlo Ancelotti, konzentrierten sich fortan auf die Defensive und brachten den ersten Sieg an der Anfield Road seit September 1999 mit etwas Glück über die Zeit. Ein umstrittener Foulelfmeter, den Gylfi Sigurdsson (83.) verwandelte, sorgte für die Entscheidung.

Siegesserie bei Chelsea gerissen

Beim FC Chelsea ist die Siegesserie des deutschen Teammanagers Thomas Tuchel ist gerissen. Die "Blues" mit den Nationalspielern Timo Werner und Antonio Rüdiger in der Startelf kamen die nach zuletzt fünf Erfolgen nacheinander am Samstagnachmittag nur zu einem 1:1 (0:1) beim von Ralph Hasenhüttl trainierten FC Southampton.

Southamptons Mohammed Salisu (r) und Chelseas Timo Werner

Tuchel, seit Ende Januar bei den "Blues", hatte aus seinen ersten sechs Pflichtspielen mit Chelsea fünf Siege und ein Unentschieden geholt. Die Serie endete, weil Chelsea gegen die sehr aufmerksame Defensive der "Saints" zunächst kaum Lücken fand. Dafür bewies Mason Mount (54.) vom Elfmeterpunkt Nervenstärke und sorgte für den Ausgleich.

Zuvor hatte Southampton eiskalt durch den vom FC Liverpool ausgeliehenen Takumi Minamino (33.) zugeschlagen. Für die "Saints" endete ein Negativlauf von zuletzt sechs Niederlagen in der Liga am Stück.

West Ham zieht an Chelsea vorbei

In der Tabelle rutschten die "Blues" damit auf Rang fünf ab, auch weil die Negativserie von Star-Trainer José Mourinho anhält. Im London-Derby schlug West Ham United nämlich Mourinhos "Spurs" und kletterte damit auf Platz 4. Das 1:2 (0:1) war die fünfte Ligapleite in den vergangenen sechs Spielen für Tottenham.

Michail Antonio (5.) und Jesse Lingard (49.) führten die "Hammers" mit ihren Toren zum siebten Sieg in den jüngsten neun Spielen. Lucas Moura (64.) konnte für die "Spurs" nach einer Ecke des eingewechselten Gareth Bale nur noch verkürzen. Der starke Bale traf zudem die Latte (79.), Heung-Min Son den Pfosten (90.+2).

red/sid/dpa | Stand: 21.02.2021, 22:03

Premier League

RangTeamSP
1.Manchester City3580
2.Manchester Utd.3570
3.Leicester City3666
4.FC Chelsea3664
5.West Ham United3558
 ...  
18.FC Fulham3527
19.West Bromwich3526
20.Sheffield United3517
Darstellung: