Mural am City Ground in Nottingham mit dem Bild von Brian Clough

Fußball | Championship Nottingham Forest spielt um Aufstieg - ein Klub für Nostalgiker

Stand: 18.05.2022 15:31 Uhr

Nottingham Forest benötigt noch einen Sieg, um erstmals in diesem Jahrhundert in der Premier League zu spielen. Der Klub lässt Nostalgiker schwärmen, und dafür ist vor allem ein legendärer Trainer verantwortlich.

Von Marcus Bark

Der Terminkalender im internationalen Fußball bringt es mit sich, dass Ende Mai viele Jahrestage großer Triumphe gefeiert werden. Am 28. Mai 2022 etwa, an dem auch das Finale der Champions League zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool ausgetragen werden wird, blickt Borussia Dortmund auf das Endspiel gegen Juventus Turin zurück, das ein Vierteljahrhundert zuvor gewonnen worden war.

Der 28. Mai 1980 ist das Datum, an dem Nottingham Forest durch einen 1:0-Sieg gegen den Hamburger SV den Europapokal der Landesmeister gewann. Romantiker schwärmen von dem Wettbewerb, weil damals im Gegensatz zur Champions League tatsächlich nur Landesmeister vertreten waren.

Ganz korrekt ist das allerdings nicht, denn Forest hatte die Saison zuvor in der englischen First Division nur als Zweiter abgeschlossen. Der Klub aus Nottingham, gegründet 1865, war als Titelverteidiger dabei gewesen. Im Mai 1979 hatte er den Landesmeisterpokal durch einen 1:0-Erfolg im Endspiel gegen Malmö FF gewonnen.

Mehr Europapokale als Landesmeisterschaften

Nottingham Forest ist damit der einzige Klub, der die wichtigste Trophäe des europäischen Vereinsfußballs häufiger gewann als eine nationale Meisterschaft. Peter Shilton hieß damals der Torwart von Forest, Trevor Francis schoss das Tor gegen Malmö. Tony Woodcock war auch dabei, er wechselte dann im Sommer zum 1. FC Köln in die Bundesliga.

Romantiker und Nostalgiker werden auch und vor allem den Namen des Trainers erinnern, der für diese Erfolge zusammen mit seinem ebenfalls legendären Assistenten Peter Taylor verantwortlich war. Brian Clough wird mit einer Statue in der Stadt gehuldigt, nach ihm ist eine Tribüne im Stadion, dem City Ground, benannt. Sein Gesicht zieren auch heute noch viele Fanschals und Wandgemälde, in Großbritannien Murals genannt.

Brian Clough - große Klappe, viel dahinter

Brian Clough war von sich überzeugt, gelinde gesagt. Er zähle sich nicht zum besten Trainer im Geschäft, sehe sich aber schon in der "Top one". Das ist einer der vielen Sprüche, die von dem 2004 verstorbenen Clough überliefert sind. Ein anderer lautet: "They say Rome wasn't built in a day, but I wasn't on that particular job." Also: "Es heißt, Rom sei nicht an einem Tag erbaut worden, aber sie hatten ja auch nicht mich damit beauftragt."

Choreo im City Ground vor dem Playoff-Halbfinale zwischen Nottingham Forest und Sheffield United

Zu Ehren von Brian Clough und anderen Klublegenden: Choreo vor dem Spiel gegen Sheffield

Große Klappe, viel dahinter. So war Brian Clough, der schon bei Derby County zusammen mit Peter Taylor erfolgreich gearbeitet hatte. Aber die Geschichte bei Nottingham Forest war noch viel besser. Sie begann für Clough im Januar 1975. Gut zwei Jahre später stieg er mit Forest in die höchste Liga auf, wurde auf Anhieb Meister, holte in derselben Saison den Ligapokal und in den folgenden beiden Jahren jeweils den Europapokal der Landesmeister.

42 Spiele ohne Niederlage

Saisonübergreifend blieb Clough mit Forest in 42 Erstligaspielen ohne Niederlage. Erst 2004, kurz vor dem Tod des legendären Trainers, brach der FC Arsenal unter Arséne Wenger den Rekord.

Das Gesicht von Brian Clough war selbstverständlich auf der Choreo zu sehen, die am Dienstag (17.05.2022) im City Ground entrollt wurde. Das Halbfinale in den Aufstiegsplayoffs zur Premier League stand an. Das Hinspiel bei Sheffield United hatte Nottingham mit 2:1 gewonnen.

Als Brennan Johnson in der 19. Minute die Führung gelang, schien das Finale sehr nahe. Aber United drehte den Rückstand in eine 2:1-Führung und hatte gegen Ende der Verlängerung große Möglichkeiten, um den Traum von Nottingham Forest zu beenden. Torhüter Brice Samba aber hielt fantastisch, und es war das gerechte Ende dieses Spiels, dass Samba mit drei gehaltenen Elfmetern zum Helden des Abends wurde.

Finale gegen Huddersfield Town

So wird der 29. Mai in diesem Jahr zum Tag der Tage bei Nottingham Forest. In Wembley geht es gegen Huddersfield Town um den Aufstieg in die Premier League, die seit 1999 auf Nottingham verzichten muss. Nostalgiker haben einen klaren Favoriten.