Doping: Ein Jahr Sperre für Ajax-Torwart Onana

Torhüter Andre Onana

Amsterdam will vor den CAS ziehen

Doping: Ein Jahr Sperre für Ajax-Torwart Onana

Die UEFA hat Torwart André Onana von Ajax Amsterdam wegen Dopings für ein Jahr gesperrt. Das teilte der Klub mit.

In einer am 30. Oktober 2020 entnommenen Urinprobe des 24 Jahre alten Torwarts sei die verbotene Substanz Furosemid entdeckt worden, schreibt der Klub aus der niederländischen Ehrendivision am Freitag (05.02.2021) auf seiner Homepage

Furosemid ist ein Maskierungsmittel. Über den Einsatz als verbotene Substanz schreibt die Deutsche Sporthochschule Köln auf ihrer Homepage: "Es wird (mit der Einnahme von Furosemid, d. Red.) versucht, durch die erhöhte Urinausscheidung einen 'Verdünnungseffekt' von Dopingsubstanzen zu erzielen, mit der Hoffnung, dass die analytische Nachweisgrenze für die verwendete Substanz unterschritten und ein positiver Nachweis unmöglich wird."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Amsterdams Leitender Geschäftsführer Edwin van der Sar sagte, dass der Fall ein "fürchterlicher Rückschlag" für den Klub sei, der für einen "sauberen Sport" stehe.

Angeblich Medikament der Frau eingenommen

In der Mitteilung von Ajax ist weiter zu lesen, dass der kamerunische Nationalspieler Onana sich am Morgen des 30. Oktober unwohl gefühlt und "eine Pille genommen (habe), um die Beschwerden zu lindern". Dabei habe er "fälschlicherweise" das Medikament Lasimac genommen, das seiner Frau verschrieben worden war.

Die UEFA gehe davon aus, dass Onana nicht die Absicht hatte, zu betrügen, heißt es weiter in der Vereinsmitteilung. Jedoch sei ein Sportler aufgrund der geltenden Anti-Doping-Regeln dazu verpflichtet, sicherzustellen, dass keine verbotenen Substanzen in den Körper gelangen.

Vom europäischen Fußballverband UEFA gibt es noch keine offizielle Stellungnahme zu der Sperre. Ajax kündigte bereits an, vor den Sportgerichtshof CAS zu ziehen.

Ohne Haller im Europapokal

Den niederländischen Traditionsklub erreichte am Freitag noch eine weitere schlechte Nachricht. Die UEFA bestätigte, dass Star-Stürmer Sébastien Haller definitiv nicht in der Europa League spielen darf. Der Klub hatte vergessen, den Winterzugang von West Ham United zu nominieren.

red/sid/dpa | Stand: 05.02.2021, 12:36

Darstellung: