Trainer Christophe Galtier soll beim französischen Meister PSG unterschrieben haben.

Neuer Trainer Kommt Paris Saint-Germain mit Galtier ans Ziel?

Stand: 05.07.2022 14:17 Uhr

Christophe Galtier wird neuer Trainer von Paris Saint-Germain und soll den Klub zum Gewinn der Champions League führen. Dabei könnte ein alter Weggefährte sehr hilfreich sein.

Jetzt also Christophe Galtier. Nach Carlo Ancelotti, Laurent Blanc, Unai Emery, Thomas Tuchel und Mauricio Pochettino soll nun der 56-jährige Franzose Paris Saint-Germain und seine katarischen Besitzer zum lang ersehnten Ziel führen – dem Gewinn der Fußball-Champions-League.

Der Trainer unterschrieb beim Meister aus der Hauptstadt einen Zwei-Jahres-Vertrag. Er löst den Argentinier Pochettino ab. Dessen Ende hatte sich schon seit dem Aus von PSG im Champions-League-Achtelfinale gegen Real Madrid abgezeichnet.

Galtier hatte zuletzt OGC Nizza trainiert und musste dort gegen eine Millionenablöse aus seinem Vertrag herausgekauft werden. Als neuer Trainer in Nizza wurde bereits Lucien Favre vorgestellt.

Christophe Galtier: "Kein Spieler steht über dem Team"

Sportschau, 05.07.2022 19:12 Uhr

Überraschungs-Meister mit Lille

Bekannt wurde Galtier im Sommer 2021, als er mit OSC Lille überraschend den Meistertitel holte – und damit seinen neuen Klub damals mächtig ärgerte. Trotz einiger Angebote aus dem Ausland wechselte er innerhalb Frankreichs zu Nizza. Dort reichte es in der vergangenen Saison nur zu Platz fünf. Doch ihm gelang das Kunststück, in drei Saisonpartien gegen Paris unbesiegt und auch ohne Gegentor zu bleiben - 0:0 und 1:0 in der Liga, 0:0/5:4 nach Elfmeterschießen im Pokal.

Wunschkandidat von Campos

Alleine deshalb hat Paris Galtier aber wohl nicht verpflichtet. Vielmehr galt er als Wunschkandidat von PSG-Sportdirektor Luis Campos. Die beiden galten schon in Lille als kongeniales Duo und machten dort einen Abstiegskandidaten zum Meister. Der Portugiese Campos gilt als großartiger Stratege in Sachen Kaderplanung und Talentsuche, was er vor allem in Lille unter Beweis stellte. Nicht wenige sehen in ihm einen Visionär und besten Fußball-Experten der Welt.

Sportdirektor Luis Campos

Sportdirektor Luis Campos

Seinem alten Weggefährten Galtier traut Campos wohl zu, den als schwierig geltenden Elitekader um Lionel Messi, Kylian Mbappé und Neymar nicht nur zu bändigen, sondern auch zum Erfolg zu führen.

Harter Hund und gewiefter Taktiker

Galtier gilt in der Kabine und auf dem Trainingsplatz als harter Hund und als gewiefter Taktiker. Er ist ein Kind der französischen Liga. Geboren in Marseille, begann er seine Spielerkarriere bei Olympique, danach lief er für Lille, Toulose, Angers und Nimes auf.

Lionel Messi von Paris Saint-Germain während einer Trainingseinheit.

Lionel Messi von Paris Saint-Germain

Nach Co-Trainer-Stellen in Marseille, Bastia, Sochaux und Lyon übernahm er 2009 die AS Saint-Etienne. Er führte den Klub aus dem Tabellenkeller bis in die Spitzengruppe und zum Ligapokalsieg 2013. Danach ging es nach Lille, wo er auch "Frankreichs Trainer des Jahres" wurde, und nach Nizza.

Wohl mehr Ruhe unter Campos

Es könnte tatsächlich was werden mit Galtier und Paris, denn der Trainer hat gegenüber seinen Vorgängern einen großen Vorteil – und das ist die Nähe zu Campos. Emery, Tuchel und Co. wurde stets ein schwieriges Verhältnis zum Campos-Vorgänger Leonardo nachgesagt.