Real Madrid kassiert bei Espanyol Barcelona die erste Niederlage

Karim Benzema von Real Madrid reagiert nach einer vergebenen Torchance

Fußball | La Liga

Real Madrid kassiert bei Espanyol Barcelona die erste Niederlage

Espanyol Barcelona hat in der Primera Division für eine Überraschung gesorgt und Real Madrid geschlagen. Bereits am Samstag hatte der kriselnde FC Barcelona das Topspiel gegen Atlético Madrid verloren.

Real Madrid hat die erste Saison-Niederlage in der Primera Division einstecken müssen. Der spanische Tabellenführer verlor am Sonntag (03.10.2021) überraschend bei Espanyol Barcelona mit 1:2 - bleibt aber dennoch Spitzenreiter.

Benzemas Einzelleistung reicht nicht aus

Raúl de Tomás brachte die Gastgeber schon in der 17. Minute in Führung. Zuvor hatte Real die Partie komplett im Griff, seine Chancen auf das eigene 1:0 aber vergeben. Nach dem Treffer kam aber Barcelona besser ins Spiel und konnte die Angriffsbemühungen der "Königlichen" recht einfach verteidigen, kam sogar selbst zu weiteren Möglichkeiten.

Kurz nach der Halbzeitpause hatte Eder Militao die große Chance auf den Ausgleich, sein Kopfball nach einer Ecke von Toni Kroos ging aber knapp am gegnerischen Tor vorbei (50.). Und dann schlug nach starkem Real-Start wie im ersten Durchgang Espanyol wieder zu. Nach einem tollen Sololauf erzielte Aleix Vidal aus 14 Metern das 2:0 für den Außenseiter.

Nachdem Sergi Darder die große Möglichkeit zum 3:0 liegen ließ, kam Madrid zum Anschlusstreffer. Karim Benzema spielte am Strafraumeck einige Verteidiger aus, zog in Mitte, schoss und traf zum 1:2. Mehr ging jedoch nicht für Real, es blieb beim letztlich nicht unverdienten Sieg für Espanyol.

Athletico zieht mit Real gleich

Bereits am Samstagabend kassierte der FC Barcelona bei Athlético Madrid, das nun punktgleich mit Lokalrivale Real Zweiter ist, eine verdiente 0:2 (0:2)-Niederlage. Thomas Lemar (23. Minute) und der frühere Barca-Profi Luis Suárez (44.) trafen für die Gastgeber - auch der kurz vor Ende der Transferperiode von Barca zu Atlético zurückgehrte Antoine Griezmann jubelte aufseiten des Hauptstadtklubs.

Atleticos Thomas Lemar jubelt

Koeman telefoniert und gestikuliert

Das Koeman-Team fiel nach zuvor drei Siegen und drei Remis aus den internationalen Rängen heraus. Koeman, der beim 0:0 beim FC Cadiz nach einem Disput mit dem Vierten Offiziellen Rot gesehen hatte, musste von einer Loge auf der Tribüne aus Atleticos Führung mitansehen. Dort sah man ihn mehrfach mit dem Handy telefonieren und hektisch gestikulieren - offenbar versuchte er, Einfluss auf die Partie zu nehmen.

Lemar veredelte nach einer tollen Kombination Suarez' Vorarbeit, Ex-Bayern-Star Philippe Coutinho verpasste per Außenrist die schnelle Antwort knapp (27.). Auch das 2:0 kurz vor dem Seitenwechsel entsprang einer Co-Produktion des Duos Lemar/Suarez - diesmal in umgekehrter Reihenfolge. Der deutsche Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen war erneut chancenlos.

Treueschwur von Präsident Laporta

Im zweiten Durchgang verwaltete das Team von Trainer Diego Simeone seinen Vorsprung geschickt, Barca vergab seine wenigen guten Chancen. Wenige Stunden vor der Partie hatte Barcas Vereinspräsident Joan Laporta Koeman noch den Rücken gestärkt: "Ganz unabhängig vom heutigen Resultat bleibt Koeman weiterhin unser Trainer", sagte Laporta im Gespräch mit spanischen Medien.

Der Großklub ist nach dem Abgang des Superstars Lionel Messi schlecht wie nie in die Champions League gestartet, verlor gegen Bayern München und bei Benfica Lissabon jeweils mit 0:3.

dpa/sid/red | Stand: 03.10.2021, 18:17

Darstellung: