Noch ohne Xavi - Barcelona verspielt 3:0-Führung

Memphis Depay frustriert

13. Spieltag

Noch ohne Xavi - Barcelona verspielt 3:0-Führung

Der FC Barcelona hat in der Primera Division nur Stunden nach der Verpflichtung der Klubikone Xavi als Trainer einen weiteren Dämpfer kassiert.

Bei Celta Vigo verspielten die schwer kriselnden Katalen am Samstag (06.11.2021) eine deutliche Führung und mussten sich mit einem 3:3 (3:0) zufriedengeben. Barca wartet nun bereits seit vier Ligaspielen auf einen Sieg.

Ausgleich in der 96. Minute

In der Tabelle belegt Barcelona nur den neunten Rang.  Ansu Fati (5. Minute), Sergio Busquets (18.) und Memphis Depay (34.) brachten Barcelona in der ersten Halbzeit klar in Führung. Doch das genügte nicht: Iago Aspas (52./90.+6) und Nolito (74.) trafen gegen Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen.

Xavi, der als Spieler eine Ära geprägt und jeden wichtigen Titel gewonnen hat, soll am Montag vorgestellt werden und die Katalanen wieder konkurrenzfähiger machen.  Er wird Nachfolger von Roman Koeman, der Ende Oktober entlassen worden war. Das teilte der Klub in der Nacht zu Samstag mit. Xavi (41) war zuletzt als Trainer in Katar aktiv und erhält einen Vertrag bis 2024.

Real Sociedad wieder Tabellenführer

Real Sociedad hat die Tabellenführung zurückerobert. Der Traditionsklub aus San Sebastian setzte sich am Sonntag in Pamplona bei CA Osasuna mit 2:0 (0:0) durch und hat in der Tabelle wieder einen Punkt Vorsprung auf Rekordmeister Real Madrid, der allerdings ein Spiel weniger bestritten hat. Die Tore für Sociedad erzielten die früheren Dortmunder Bundesligaspieler Mikel Merino (72.) und Adnan Januzaj (82.)

Real Madrid (27 Punkte) hatte am Samstag den Vorstadtklub Rayo Vallecano glanzlos 2:1 (2:0) geschlagen. Toni Kroos (14.) brachte Madrid in Führung, ehe Karim Benzema erhöhte (38.). Vallecano konnte spät verkürzen, allerdings brachte das Tor von Radamel Falcao (76.) keine Wende mehr.

Auch Atlético verspielt Führung

Reals Stadtrivale Atlético Madrid steht auf Platz vier und machte es ähnlich schlecht wie der FC Barcelona. Das Team kam trotz einer 3:1-Führung beim FC Valencia nur zu einem 3:3. Luis Suáres brachte Atlético in Führung (35.), sein Teamkollege Stefan Savic (50.) verhalf Valencia per Eigentor zum 1:1.

Nach einem Doppelschlag durch Antoine Griezmann (58.) und SimeVrsaljko (60.) sah Madrid wie der sichere Sieger aus, kassierte dann aber in der Nachspielzeit noch zwei Treffer - Hugo Duro traf doppelt (90.+2., 90.+6).

Platzverweis bringt FC Sevilla auf Kurs

Im andalusischen Derby lief alles für den FC Sevilla. Angefangen damit, dass die Blanquirrojos von Beginn an das Zepter in die Hand nahmen und sich als die deutlich spielstärkere Mannschaft erwiesen. Kurz vor der Pause spielte der Lopetegui-Elf dann der Platzverweis gegen Guido Rodríguez in die Karten, den Manuel Pellegrini nach seiner frühen Verwarnung eigentlich hätte auswechseln müssen.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff stellte der aufgerückte Marcos Acuña mit einem schönen Distanztreffer die Weichen endgültig auf Sieg. Das unglückliche Eigentor von Héctor Bellerín in der 81. Minute war dann sinnbildlich für den komplett gebrauchten Betis-Abend.

sid/dpa | Stand: 07.11.2021, 23:11

Darstellung: