Yeray im Zweikampf mit Samuel Chukwueze

Fußball | La Liga La Liga: Elf Wechsel - Villarreal verpasst Sieg mit B-Elf

Stand: 10.04.2022 23:16 Uhr

Bayern Münchens Champions-League-Gegner FC Villarreal hat in der Primera Division bei der Generalprobe für das Rückspiel einen Heimsieg verpasst. Real Madrid gab sich dagegen keine Blöße.

Wenige Tage nach dem überraschenden Erfolg in der Champions League gegen den FC Bayern entschied sich Villarreals Trainer Unai Emery für die größtmögliche Rotation. Alle elf Position in der Startelf besetzte Emery beim 1:1 (0:1) gegen Athletic Bilbao neu.

Villarreal bleibt Siebter in La Liga

Unter anderem schenkte Emery Alfonso Pedraza das Vertrauen - und das zahlte sich aus. Pedraza erzielte in der 60. Minute den Ausgleichtreffer und sicherte Villarreal einen Punkt. Für Bilbao hatte zuvor Raul Garcia (43.) getroffen. Mit 46 Punkten bleibt Villarreal Tabellen-Siebter der Primera Division. Am Dienstag (12.04.2022) steht für den Klub das Wiedersehen mit den Bayern an.

Madrid kaum noch zu stoppen

Tabellenführer Real Madrid hat dagegen den nächsten Schritt Richtung Meistertitel gemacht. Gegen den FC Getafe gewann das Team von Trainer Carlo Ancelotti, das in der Champions League nach dem 3:1 im Hinspiel beim FC Chelsea vor dem Einzug ins Halbfinale steht, mit 2:0.

Casemiro (38.) und Lucas Vazquez (68.) erzielten die Treffer für die nahezu in Bestbesetzung spielenden "Königlichen".

Barcelona siegt im "Elfmeterschießen"

Der FC Barcelona feierte vor dem Europa-League-Rückspiel gegen Eintracht Frankfurt einen glücklichen Erfolg. Die Katalanen gewannen auch dank Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen in einem kuriosen Spiel mit drei Elfmetern für den Gegner 3:2 (0:0) bei UD Levante und liegen bei noch einem ausstehenden Nachholspiel zwölf Punkte hinter Spitzenreiter Real Madrid.

Ter Stegen, dessen Team mit einem 1:1 aus dem Hinspiel in Frankfurt in die entscheidende Viertelfinal-Partie am Donnerstag geht, parierte den Handelfmeter von Roger (56.), nachdem er vier Minuten zuvor das 0:1 durch einen Foulelfmeter von Jose Luis Morales kassiert hatte. 

Knockout durch Luuk de Jong

Danach drehten Pierre-Emerick Aubameyang (59.) und der eingewechselte Jungstar Pedri (63.) das Spiel. Gonzalo Melero (83.) sorgte erneut per Foulelfmeter für den Ausgleich, doch der Ex-Gladbacher Luuk de Jong (90.+2) versetzte dem Tabellenvorletzten den Knockout.