Corona - Spanien mit weniger Fans, neue Fälle bei Real, Barça und Atletico

Mitgereiste Mallorca Fans feuern ihr Team an

Fußball | La Liga

Corona - Spanien mit weniger Fans, neue Fälle bei Real, Barça und Atletico

Wegen der steigenden Inzidenz ist die Zeit ausverkaufter Stadien in Spanien wieder vorbei. Bei Real Madrid, dem FC Barcelona und Meister Atletico gibt es weitere Coronafälle.

Aufgrund der rapide steigenden Infektionszahlen gilt in Spanien für alle Fußballstadien der ersten und zweiten Liga künftig eine maximale Auslastung von 75 Prozent. Das beschlossen die Gesundheitsexperten der Zentral- und Regional-Regierungen bei einem Treffen am Mittwoch (29.12.2021).

Für geschlossene Arenen wurde eine Obergrenze von 50 Prozent der normalen Zuschauerkapazität festgelegt. Das betrifft unter anderem die Basketball-, Handball- und Hallenfußball-Ligen. Die jeweiligen Regionen des Landes dürfen dem Beschluss zufolge sogar niedrigere Auslastungen anordnen.

Regelung bis Ende Januar

Diese Beschränkungen würden zunächst bis Ende Januar gelten, sagte Gesundheitsministerin Carolina Darias nach dem Treffen vor Journalisten. Nach einem Monat werde man die Lage neu evaluieren. Bei allen Sportveranstaltungen werde auch im Freien eine strenge Maskenpflicht gelten. Zudem seien während der Spiele unter anderem der Verzehr von Lebensmitteln und das Rauchen untersagt.

Trotz einer hohen Impfquote von rund 80 Prozent nimmt die Zahl der Neuinfektionen in Spanien seit Wochen rapide zu. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei einem Rekordwert von 850, nachdem Mitte Oktober noch ein Jahrestiefstwert von rund 18 erreicht worden war.

Weitere Fälle beim FC Barcelona, Real Madrid und Atletico

Sieben Spieler des FC Barcelona, fünf von Real Madrid und fünf Personen bei Meister Atletico Madrid, darunter Trainer Diego Simeone, wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

Zunächst hatte Barça am Mittwoch die Fälle des ehemaligen Dortmunders Ousmane Dembele sowie von Innenverteidiger Samuel Umtiti und Nachwuchsspieler Gavi bekanntgegeben, am späten Nachmittag folgte Rekordmeister Real mit Positivbefunden bei Thibaut Courtois, Vinicius Junior, Federico Valverde, Eduardo Camavinga und Ex-Bundesliga-Star Luka Jovic. Real hat seit Mitte Dezember nun bereits 13 Coronafälle zu beklagen, darunter auch Abwehrchef David Alaba.

Auch Atletico-Trainer Simeone betroffen

Atleticos Trainer Diego Simeone mit Maske im Training

Atleticos Trainer Diego Simeone.

Die Katalanen meldeten am Donnerstag dann drei weitere Fälle. Der frühere Bayern-Profi Philippe Coutinho, Sergino Dest sowie Ez Abde haben sich laut Klubangaben infiziert und befinden sich in Isolation. Bereits am Dienstag hatte Barcelona die Infektion von Defensivspieler Jordi Alba bekannt gegeben.

Bei Meister Atletico hat es neben Trainer Diego Simeone auch Antoine Griezmann, Hector Herrera, Joao Felix und Koke erwischt. Alle Spieler zeigen laut Klubangaben keine Symptome und befinden sich in häuslicher Quarantäne.

dpa/sid | Stand: 30.12.2021, 12:30

Darstellung: