Xavi legt bei Barça los: "Wir brauchen Euch alle"

Xavi soll Barcelona zurück in die Erfolgsspur bringen Sportschau 08.11.2021 01:17 Min. Verfügbar bis 08.11.2022 Das Erste

Fußball | La Liga

Xavi legt bei Barça los: "Wir brauchen Euch alle"

Der frühere Barça-Profi Xavi Hernández ist am Montag (08.11.2021) vor Tausenden Fußballfans im Stadion Camp Nou in Barcelona als neuer Coach vorgestellt worden.

Der 41-Jährige und Vereinspräsident Joan Laporta unterzeichneten an einem Tisch auf dem Spielfeld unter dem Jubel der Anhänger den Trainervertrag bis Juni 2024. Bei der Vorstellung waren auch die Frau Xavis, seine Eltern und mehrere andere Familienmitglieder dabei.

Etwa 25.000 Fans waren ins Stadion Camp Nou geströmt, um Xavi zu sehen. Viele hielten sein altes Trikot mit der Nummer sechs in die Höhe. "Das ist ein sehr emotionaler Moment für mich", sagte Xavi, mit dem die Fans die erfolgreichen Zeiten unter Pep Guardiola verbinden.

Barcelona-DNA

Zurück in Barcelona: Xavi Hernandez (r) wird von Barça-Präsident Joan Laporta empfangen.

24 Jahre spielte Xavi für Barça, 25 Titel gewann das ehemalige Mittelfeld-Genie und prägte mit dem berühmtem Tiki-Taka-Fußball unter Guardiola eine Ära. 

Als Nachfolger des glücklosen Ronald Koeman, soll der Weltmeister von 2010 Barça zurück zum Erfolg führen. "Wir wollen Ballbesitz haben, angreifen, Torchancen herausspielen. Das ist die Barcelona-DNA", sagte Xavi.

Ein gigantischer Schuldenberg

Xavis Vorstellung als Trainer kommt im tristen Fußball-Alltag der Katalanen ein Moment der Hoffnung gleich. Doch er gab sich bei allen Rührseligkeiten und großen Gefühlen keinen Illusionen hin. Barça sei "sportlich und wirtschaftlich in einer schwierigen Situation", sagte Xavi, der am Dienstag sein erstes Training leiten wird.

Den Klub plagen gigantische 1,3 Milliarden Euro Schulden, in der vergangenen Saison wurde ein Minus von 487 Millionen Euro gemacht. In der Liga ist Barça mit zehn Punkten Rückstand auf den Erzrivalen Real Madrid auf Rang neun abgestürzt, in der Champions League droht dem Gegner von Bayern München erstmals seit 21 Jahren das Aus in der Vorrunde.

dpa/sid | Stand: 08.11.2021, 14:01

Darstellung: