Der Fußball im Geisterjahr 2020

Bayern-Spieler, Joachim Löw, Guido Burgstaller

Jahresrückblick 2020

Der Fußball im Geisterjahr 2020

Von Marcus Bark

Schalke verliert, Bayern gewinnt. So war das Fußballjahr 2020 - auch. Rückblick auf ein Geisterjahr.

Wenn Ihnen jemand am 17. Januar 2020 gesagt hätte, dass …

… der FC Schalke 04 auf einem der ersten vier Tabellenplätze landen und damit in der Saison 2020/21 in der Champions League spielen wird, hätten Sie das zumindest abgetan mit einem: "Kann gut sein."

Hätte jemand gesagt, dass Schalkes 2:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach am 17. Januar der einzige des Kalenderjahres in der Bundesliga bleiben wird, hätten Sie gesagt: "Kann nicht sein."

Es blieb der einzige Sieg, obwohl noch 29 Spiele folgten. Das ist zumindest eine gute Nachricht, denn ohne Bundesliga würde es vielleicht den FC Schalke 04 und viele andere Klubs nicht mehr geben, zumindest nicht in der bekannten Form.

Stopp am Freitag, dem 13.

Corona. Wenn Ihnen jemand am 17. Januar gesagt hätte, dass dieses neuartige Virus, erst seit ein paar Wochen bekannt, die Welt und damit den Fußball verändern würde, hätten Sie - ja was hätten Sie da gesagt?

Erst allmählich, zum Ende des Februars hin, dünkte es den Menschen, dass es bald auch damit zu Ende sein könnte, in Fußballstadien zu gehen, seine Mannschaft anzufeuern, den Schiedsrichter zu beschimpfen und minutenlang darauf zu warten, dass der Videoassistent seine abschließende Empfehlung gegeben hat.

Am Freitag, 13. März, drei Tage zuvor spielte RB Leipzig noch in einem vollen Stadion in der Champions League, setzte die Deutsche Fußball Liga (DFL) den Betrieb aus - bis zum 2. April. Vorher sollte aber noch ein Spieltag ausgetragen werden, um die vereinbarten Mediengelder zu kassieren. Ein paar Stunden später sagte die DFL den Spieltag ab.

Pandemie überrollt den Fußball

Die Pandemie überrollte nun auch den Fußball. Am 17. März sagte die UEFA die Europameisterschaft 2020 ab und verschob sie um ein Jahr.

Fußballklubs können noch so gute Social-Media-Strategien entwickeln und nachhaltig neue Märkte erschließen, wenn sie keinen Fußball spielen, wird es eng. Diese Erkenntnis setzte sich zügig durch, daher wurde schnell ein Konzept entwickelt, das ebenso schnell weltweit gelobt und übernommen wurde.

Am 16. Mai rollten die Bälle in der Bundesliga wieder. Schalke verlor, die Bayern gewannen, die Stadien waren weitgehend leer.

Grob gesagt blieb das bis zum Jahresende so. Wenn Ihnen jemand am 17. Januar 2020 gesagt hätte, dass … der FC Bayern im Kalenderjahr 2020 in sämtlichen Wettbewerben nur ein Spiel verliert, dabei aber sämtliche Wettbewerbe gewinnt, dann hätte das niemand abgetan mit: "Kann nicht sein." Es sind schließlich die Bayern.

Allerdings ist eine solche Bilanz selbst für die Bayern außergewöhnlich gut, und sie schien am 17. Januar so wahrscheinlich wie ein 8:2-Sieg gegen den FC Barcelona. Daher ist Hans-Dieter Flick der Trainer des Jahres, nur eben nicht bei der FIFA-Wahl, da wurde es Jürgen Norbert Klopp, der den FC Liverpool nach einer außergewöhnlichen Saison zur ersten Meisterschaft in England nach 30 Jahren führte.

Auf individuelle Auszeichnungen wird der Fußball verzichten können. Auf die Fans in den Stadien musste er verzichten. Inzwischen sind die Fans leere Tribünen und das Gebrülle von Spielern und Trainern gewohnt, gewöhnen mögen sie sich nie daran.

Wenn Ihnen jemand am 17. Januar 2020 gesagt hätte, dass …

… Polizisten mit Schutzwesten und Waffen die Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und Privathäuser von Funktionären des Verbandes durchsuchen, hätten Sie vermutlich mit den Schultern gezuckt.

Es ist fatal für den DFB, dass er stets ankündigt, aufklären zu wollen und transparent zu sein, es aber weiterhin nur Fragen gibt. Eine davon ist: Wer gewinnt den Machtkampf zwischen Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius?

Alles ist möglich

Sportlich gab es auch ein ziemliches Problem, denn wie Hansi Flick verlor auch sein ehemaliger Chef Joachim Löw ein Spiel in diesem Jahr. Das 0:6 in Spanien schaffte es zwar nicht als Dringlichkeitssitzung in den Bundestag, aber weit entfernt war es auch nicht. Ergebnis der ganzen Aufregung: Joachim Löw genießt als Bundestrainer die volle Rückendeckung des DFB. Im Fußball ist eben alles möglich.

Spanien gegen Deutschland - die Analyse mit Bastian Schweinsteiger Sportschau 17.11.2020 11:48 Min. Verfügbar bis 17.11.2021 Das Erste

Bayern auch bei den Frauen die Nummer Eins

Außer bei den Bayern, denn die gewinnen inzwischen auch bei den Frauen immer. Zwölf Siege nach zwölf Spieltagen in der Bundesliga. Der VfL Wolfsburg, Meister, Pokalsieger und Finalist in der Champions League, ist national nur noch die zweite Kraft.

Bayern schlagen Serienmeister Wolfsburg Sportschau 15.11.2020 04:31 Min. Verfügbar bis 15.11.2021 Das Erste

Quarantäne in Gruppen und weitere Fragen

Die Bundesliga der Frauen hat ein leicht schiefes Tabellenbild, genau wie die 2. Liga der Männer, schiefer ist es in der 3. Liga. Auch das liegt an Corona, denn einige Mannschaften wurden geschlossen in Quarantäne geschickt, wenn es positive Tests gab. Die Bundesliga der Männer kam immer darum herum, zumindest musste sie nie ein Spiel verlegen.

Warum das so war, ist eine Frage, die ins neue Jahr mitzieht. Genau wie viele andere.

Was passiert, wenn Spieler*innen "#blacklivesmatter" auf ihren T-Shirts in die Kamera halten?

Was bringt die Taskforce "Zukunft Fußball"?

Wie genau funktioniert der Drei-Stufen-Plan? Was ist Hand?

Wann fragen wir uns, wie das war, damals, während der Pandemie, mit Geisterspielen, Hygienekonzept und Gruppenquarantänen?

Sportschau Thema - Der Profifußball nach Corona Sportschau Thema 16.06.2020 01:00:23 Std. Verfügbar bis 17.06.2021 Das Erste

Collage: Das war das Bundesliga-Corona-Jahr

Sportschau 29.12.2020 02:04 Min. Verfügbar bis 26.12.2021 ARD


Stand: 29.12.2020, 05:00

Darstellung: