Erst Verwirrung, dann Klarheit: Mo Salah mit Corona infiziert

Wurde positiv auf Corona gestestet: Mohamed Salah

Fußball in Zeiten von Covid-19

Erst Verwirrung, dann Klarheit: Mo Salah mit Corona infiziert

Ein zweiter Test sorgte für Klarheit: Mohamed Salah vom FC Liverpool hat sich mit Corona infiziert. Jürgen Klopp wird das gar nicht gerne hören.

Am Freitag (13.11.2020) teilte der ägyptische Verband zunächst auf seiner Homepage und via Twitter mit, dass sich Salah mit dem Virus infiziert habe. Er zeige demnach keine Symptome und sei von der Mannschaft isoliert, der Rest des Nationalteams sei negativ getestet worden. Kurz darauf löschte der Verband den Tweet wieder - um dann am Abend erneut ein positives Testergebnis zu vermelden.

Es sei ein zweiter Abstrich vorgenommen worden, der positiv auf das Coronavis ausgefallen sei, hieß es auf der Homepage. Dieser habe den positiven ersten Test bestätigt. Den Verbandsangaben zufolge gehe es Salah gut, er habe kein Symptome, sei jedoch entsprechend der Vorschriften in Quarantäne.

Die Erklärung vom ersten Ergebnis war später auf der Webseite nicht mehr zu finden. Unter demselben Link hieß es stattdessen, vor dem Heimspiel gegen Togo in der Qualifikation für den Afrika-Cup am Samstag hätten die Ergebnisse bei drei Spielern beider Teams auf einen positiven Test hingewiesen. Für die drei Spieler seien weitere Tests geplant.

Nachrichten, die Klopp nicht gefallen werden

Salah hatte am Wochenende noch für Jürgen Klopps FC Liverpool im Topspiel der englischen Premier League bei Vizemeister Manchester City auf dem Platz gestanden. Ägyptische Medien berichteten, er sei dann im Laufe dieser Woche Gast bei der Hochzeit seines Bruders gewesen. Auf Aufnahmen sei zu sehen, wie er ohne Maske vor Mund und Nase dicht gedrängt neben anderen tanzt.

Klopp werden Nachrichten dieser Art gar nicht gefallen, schließlich sollten Profifußballer in diesen Zeiten eine Vorbildfunktion einnehmen. Dass sich Salah nun mit Corona infiziert hat, dürfte Klopps Laune auch nicht heben. Denn nun droht Salah nicht nur die beiden Länderspiele zu verpassen, er würde dann womöglich auch dem FC Liverpool einige Zeit fehlen. Es wäre ein herber Rückschlag - nicht nur, weil Salah mit acht Treffern in der Premier League wieder einmal Liverpools gefährlichster Angreifer ist.

Viele Ausfälle beim FC Liverpool

Schließlich muss Klopp bereits seit einiger Zeit auf mehrer Schlüsselspieler verzichten. Da wäre Abwehrchef Virgil van Dijk, der nach einer Knieoperation auf unbestimmte Zeit ausfällt. Auch Mittelfeldspieler Fabinho, der van Dijk in der Defensive vertreten hatte, muss wegen einer Blessur derzeit pausieren.

Am Donnerstag erhielt Klopp dann auch noch die Nachricht, dass sich Abwehrspieler Joe Gomez beim Training der englischen Nationalmannschaft eine Sehnenverletzung zugezogen hat. Es sei wahrscheinlich, dass der Spieler für einen großen Teil der Spielzeit 2020/21 ausfalle, heißt es. Noch gibt es aber keinen konkreten Zeitplan für die Rückkehr des Nationalspielers.

Obendrein ist auch noch unklar, wann Trent Alexander-Arnold bei den "Reds" wieder einsatzbereit ist. Der Rechtsverteidiger musste am Sonntag beim 1:1 in Manchester angeschlagen den Platz verlassen und ist nicht mit zur Nationalmannschaft gereist. Klopp hatte sich zuletzt verärgert über die hohe Belastung und den eng getakteten Spielplan in der Premier League gezeigt.

red/sid/dpa | Stand: 13.11.2020, 21:55

Darstellung: