Freundschaftsspiele in Tschechien unter Manipulationsverdacht

Wetten Symbolfoto

Exklusivinformationen über Wettmanipulation

Freundschaftsspiele in Tschechien unter Manipulationsverdacht

Von Benjamin Best

Nach Informationen der Sportschau stehen zwei Freundschaftsspiele in Tschechien unter Manipulationsverdacht. Auf beide Partien sollen auffällige Torwetten platziert worden sein. Der tschechische Fußballverband bestreitet auf Nachfrage die verdächtigen Wettverläufe nicht.

Die Freundschaftsspiele der tschechischen Erstligisten FC Zlin und SFC Opava gegen jeweils unterklassige Mannschaften stehen unter Manipulationsverdacht. Beide betroffenen Spiele, FC Zlin gegen SK Hanacka Slavia Kromeriz und SFC Opava gegen MFK Vitkovice, fanden am vergangenen Samstag (16.05.2020) statt und endeten jeweils 4:1 für die beiden Erstligisten.

Auffällige Torwetten

Mehrere Wettmarkt-Analysten, die anonym bleiben wollen, bestätigten unabhängig voneinander gegenüber der Sportschau, dass es sich bei beiden Spielen um auffällige Torwetten, sogenannte Over/Under Wetten, handeln soll. Bei dieser Wettform geht es um die Wahrscheinlichkeit, wie viele Tore insgesamt erzielt werden. Die verdächtigen Wetten wurden bei asiatischen Online-Anbietern platziert. 

Beim Spiel SFC Opava gegen MFK Vitkovice sollen bereits vor Anpfiff auffällig viele Wetten darauf platziert worden sein, dass im Spiel vier oder mehr Tore fallen werden. In beiden Partien wurden anschließend auch auffällige Live-Wetten, also Wetten während des Spiels, darauf gesetzt, dass vier oder mehr Tore in der Partie fallen werden.

Tschechischer Fußballverband bestreitet auffällige Wettverläufe nicht

Der europäische Fußballverband UEFA wollte sich auf Anfrage nicht zu dem konkreten Verdachtsfall äußern und verwies stattdessen auf den tschechischen Verband FACR. Dieser erklärte auf Nachfrage der Sportschau, dass er mit zwei Unternehmen zusammenarbeite, die Fußballspiele überwachen und dem Verband verdächtige Wettverläufe melden würden.

"Wir müssen Sie darüber informieren, dass wir keine potentiellen Untersuchungen kommentieren können, bevor Disziplinarverfahren eingeleitet wurden. Auf diese Weise könnten wir unsere möglichen Ermittlungen, sowie Ermittlungen der Polizei, mit denen wir zusammenarbeiten, bedrohen", erklärt die FACR der Sportschau weiter.

Laut UEFA höheres Manipulationsrisiko während Corona

Aufgrund der wenigen Fußballspiele, die während der Coronakrise stattfinden, hatte die UEFA im vergangenen Monat seine Mitgliedsverbände vor höheren Manipulationsrisiken während der Pandemie gewarnt.

17 Spiele in der Ukraine und Russland unter Manipulationsverdacht

Ende April sprach der Ethikchef des ukrainischen Fußballverbandes Francesco Baranca in der Sportschau von 17 Fußballspielen in der Ukraine und Russland, die während der Pandemie unter Manipulationsverdacht stehen.

Bei Wetten auf unterklassige Spiele in der Ukraine soll es zu illegalen Wettgewinnen gekommen sein - offenbar hatten die Partien nicht stattgefunden. Sowohl die UEFA als auch ukrainische Ermittlungsbehörden untersuchen nach Informationen der Sportschau weiterhin die Vorgänge rund um die Spiele.

Transparency warnt vor Wettbetrug in Deutschland

Wettmanipulation in der Corona-Krise Sportschau 25.04.2020 04:58 Min. Verfügbar bis 25.04.2021 Das Erste

Transparency Deutschland forderte im Vorfeld des Wiederbeginns der Fußball-Bundesliga verstärkte Maßnahmen gegen Spielmanipulation. "Wenn sich jetzt Wettanbieter und Glücksspieler auf den deutschen Wettmarkt konzentrieren, weil nur hier wieder Profi-Fußball stattfindet, werden auch die Wettbetrüger mit von der Partie sein" ‚ warnte Sylvia Schenk, Leiterin der Arbeitsgruppe Sport von Transparency Deutschland. 

Stand: 18.05.2020, 16:32

Darstellung: