Nations League - England und die Niederlande vor dem nächsten Schritt

Englands Raheem Sterling (M.) in einem Testspiel gegen die Niederlande 2018

Halbfinale in Portugal

Nations League - England und die Niederlande vor dem nächsten Schritt

England und die Niederlande können ins Finale der Fußball-Nations-League einziehen. Wichtiger als der Gewinn des Pokals ist ihnen aber der nächste Entwicklungsschritt.

Seit Jahrzehnten warten die Fußball-Nationalmannschaften aus England und den Niederlanden auf einen Titel. Jetzt sind sie nur noch zwei Siege von einer Silbertrophäe entfernt. Der Gewinner des direkten Halbfinalduells am Donnerstag (06.06.2019) in der Nations League greift nach dem Titel im neuen UEFA-Wettbewerb. An Motivation mangelt es beiden Teams nicht, doch überhöhen wollen sie den möglichen Premierensieg bei der "Mini-EM" nicht.

"Kann man nicht vergleichen"

"Es ist die Nations League. Es ist keine Europameisterschaft, es ist keine Weltmeisterschaft", sagte der niederländische Bondscoach Ronald Koeman, der beim bisher letzten großen Turniersieg der "Elftal" bei der EM 1988 in Deutschland als Spieler dabei war. "Die Nations League zu gewinnen ist wichtig, aber man kann das nicht vergleichen", ergänzte Koeman.

Ähnlich sehen es die Engländer, die sogar seit dem WM-Triumph 1966 im eigenen Land durch einen Finalsieg gegen Deutschland auf einen internationalen Titel warten. Während der englische Klubfußball auf europäischer Ebene dominiert, hat auch die Nationalmannschaft unter Teammanager Gareth Southgate den Anschluss an die Weltspitze geschafft. Gegen die Niederlande will der WM-Vierte den nächsten Entwicklungsschritt machen.

Eine Trophäe als der nächste Schritt

"Vor der WM habe ich gesagt, wir wollen den Leuten Hoffnungen und Freude machen und dafür sorgen, dass England wieder stolz auf sein Nationalteam ist", sagte Verteidiger John Stones: "Das haben wir geschafft und der nächste Schritt ist jetzt, eine Trophäe zu holen." Und Southgate sagte: "Wir sind hungrig darauf voranzukommen und damit zu starten, etwas zu gewinnen."

Diese Erfahrung wollen aber auch die Niederländer sammeln, die ähnliche Toptalente in ihren Reihen haben. Raheem Sterling gegen Matthijs de Ligt, Jadon Sancho gegen Frenkie de Jong - im Estadio Dom Afonso Henriques in Guimaraes trifft Zukunft auf Zukunft. "Die Welt hat wieder Respekt vor dem niederländischen Fußball", sagte Ex-Nationalspieler Rafael van der Vaart. Daran ändert auch die 2:3-Niederlage zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Deutschland nichts.

Der Gewinner kämpft im Endspiel am Sonntag in Porto gegen Europameister Portugal um den Titel. Zu gewinnen gibt es aber nicht nur die Silberware, sondern auch ein üppiges Preisgeld. Der Gesamtsieger streicht eine Prämie in Höhe von 10,5 Millionen Euro ein. Eine automatische Qualifikation für die EM-Endrunde in einem Jahr erhält der Gewinner aber nicht.

Kanes Einsatz offen

In Portugal sehen sich auch einige Champions-League-Finalisten vom FC Liverpool und Tottenham Hotspur wieder. Ob es wie im Finale der Königsklasse erneut zum Duell zwischen dem Niederländer Virgil van Dijk (Liverpool) und Harry Kane (Tottenham) kommt, ist weiter offen. Ob der zuletzt lange verletzte Kane starten wird, verriet Englands Trainer nicht.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Donnerstag, 06.06.2019, 22.50 Uhr

dpa/sid | Stand: 05.06.2019, 22:47

Darstellung: