Manchester-Derby könnte über Meisterschaft entscheiden

Ole Gunnar Solskjaer (l.) und Jürgen Klopp

Premier League

Manchester-Derby könnte über Meisterschaft entscheiden

Von Marco Schyns

Hochspannung in der Premier League: Liverpool und Manchester City kämpfen um die Meisterschaft. Ausgerechnet Liverpools Erzrivale und Citys Stadtrivale ManUnited könnte am Mittwoch nun entscheidend eingreifen.

Ole Gunnar Solskjaer hat es nicht leicht dieser Tage. Der Nachfolger von José Mourinho auf der Trainerbank von Manchester United erlebt seine erste große Krise. Auf einen Rekordstart mit 13 Siegen in seinen ersten 17 Pflichtspielen folgt die Ernüchterung: sechs Pleiten aus den jüngsten acht Partien. Auf das Aus in der Champions League gegen den FC Barcelona folgte eine herbe 0:4-Klatsche in der Liga am Ostersonntag (21.04.2019) gegen den FC Everton. Die Champions-League-Teilnahme in der kommenden Saison ist in Gefahr.

Die letzte Rettung ist das Duell mit Manchester City am Mittwoch, ein Nachholspiel des 31. Spieltags. United muss gewinnen, um noch eine Chance auf einen Platz in den Top vier zu haben - doch genau darin liegt das Dilemma von Solskjaer und seinem Team. Denn ein Sieg, sogar ein Punktgewinn, würde Liverpool in die Pole Position um die englische Meisterschaft katapultieren.

Leichtes Restprogramm für beide Titelkandidaten

Ein Albtraum für United. Schließlich könnte der Erzrivale seine erste Meisterschaft seit 1990 feiern und die 19. insgesamt. Rekordmeister ManUnited steht bei 20, hat seit 2013 aber selbst keinen Titel mehr gewonnen.

Titelduell in England - Manchester-Derby als entscheidendes Spiel Sportschau 21.04.2019 00:50 Min. Verfügbar bis 21.04.2020 Das Erste

Es ist also ausgerechnet der große Rivale von Liverpool und zugleich Stadtrivale von ManCity, der das Duell um die englische Meisterschaft mutmaßlich entscheiden wird. Denn angesichts des Restprogramms der beiden Titelkandidaten rechnen Experten auf der Insel kaum mehr mit einem Ausrutscher der beiden Top-Teams.

Restprogramm ab dem 36. Spieltag
FC LiverpoolManchester City
Huddersfield Town (H)FC Burnley (A)
Newcastle United (A)Leicester City (H)
Wolverhampton Wanderers (H)Brighton & Hove Albion (A)

Klopp weiß um die Bedeutung des Stadtderbys

Liverpools Trainer Jürgen Klopp weiß um die Bedeutung des Stadtderbys. "Wir haben keinen Einfluss auf die anderen Spiele", sagt Klopp und ist sich der Tatsache bewusst, den Titel nicht in der eigenen Hand zu haben. Dass es am Ende trotz womöglich 97 Punkten nur zu Platz zwei reicht, ist für den 51-Jährigen kein Problem: "Wenn du nur mit dem Gewinn des Heiligen Grals zu motivieren bist, dann läuft etwas falsch bei dir. Wir wollen Fußballspiele gewinnen, weil wir diese Reise mit den Fans genießen."

Auch Klopp ist sich bewusst, dass die "Citizens" Favorit sind im Nachholspiel gegen United: "Als wir gegen Manchester United gespielt haben, waren sie in einer viel besseren Phase als jetzt." Auch die Bilanz der jüngsten Duelle dürfte weder ManUnited, noch Liverpool Mut machen: Seit 2013 gab es in der Premier League gerade einmal zwei Siege der "Red Devils" gegen City.

Solskjaer kündigt Umbruch im Sommer an

Solskjaer träumt zwar noch von der Champions-League-Teilnahme, richtete den Blick zuletzt aber immer häufiger schon auf den kommenden Sommer. "Wir haben keinen guten Fitnesszustand", sagte der Norweger und stellte klar, dass der fällige Umbruch im Sommer vollzogen wird: "Ich werde erfolgreich sein mit diesem Team, aber viele Spieler werden dann nicht mehr hier sein." Bis zu acht Profis sollen auf der Streichliste stehen, zudem kursieren immer wieder Gerüchte um Abgänge der Superstars David de Gea und Paul Pogba.

Nicht die besten Voraussetzungen für den Liga-Endspurt und um dem Starensemble von ManCity im direkten Duell die Stirn zu bieten. In Liverpool wünscht man sich aber genau das. Auch wenn das bedeutet, dem Erzrivalen die Daumen zu drücken.

Thema in Sport aktuell, Deutschlandunk, 24.04.19, 22.50 Uhr

Stand: 23.04.2019, 15:23

Darstellung: