Vor Stadt-Derby - geht Milan im Titelkampf die Puste aus?

Gerieten während des Pokal-Derbys nicht nur verbal aneinander: Zlatan Ibrahimovic vom AC Mailand (l) und Romelu Lukaku von Inter Mailand.

Serie A

Vor Stadt-Derby - geht Milan im Titelkampf die Puste aus?

Im Titelkampf der Serie A liegen der AC Mailand und Stadt-Rivale Inter fast gleichauf. Am Sonntag (21.02.2021) kommt's zum Derby. Hat Milan seine kleine Schwächephase überwunden?

Böse Überraschungen kommen häufig dann, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann. Dies erlebte der AC Mailand am vergangenen Wochenende, als der Tabellenführer der italienischen Serie A eine scheinbare Pflichtaufgabe bei Spezia Calcio zu erfüllen hatte. Zum Entsetzen der Milan-Anhänger verlor das Starensemble um Zlatan Ibrahimovic beim Aufsteiger mit 0:2. Und das völlig verdient.

Milan hatte einen pomadigen Auftritt hingelegt, schaffte während 90 Minuten keinen einzigen gefährlichen Torschuss und patzte zudem auch noch in der sonst so stabilen Abwehr. Ausgerechnet Alessio Romagnoli hatte vor dem ersten Gegentreffer geschlafen, der Innenverteidiger hatte seinem Gegenspieler die Kugel vor dem 1:0 quasi aufgelegt.

Ausgerechnet deshalb, weil der vom prominenten Spielerberater Mino Raiola unterstützte 26-Jährige gerade heftig mit dem Verein um einen neuen Vertrag feilscht. Es geht um ein deutlich angehobenes Jahressalär und eine Ausstiegsklausel, die der Spieler haben, die Milan aber nicht geben möchte.

Milan lustlos in Spezia - 0:2 beim Aufsteiger

Das 0:2 kassierten die lustlos wirkenden "Rossoneri" in der 67. Minute, als ein Freistoß unhaltbar im Gehäuse von Keeper Gianluigi Donnarumma einschlug. Auch mit dem Torwart wird momentan gestritten, auch hier geht's um eine Vertragsverlängerung. Während Donnarumma angeblich zehn Millionen Euro Gehalt pro Jahr fordert, will Milan maximal sieben Millionen zahlen.

Ob derlei Störgeräusche am Rande die Konzentration aufs Sportliche beeinträchtigen? Jedenfalls verspielte Milan in den vergangenen Wochen sukzessive seinen Vorsprung in der Tabelle und fiel am Sonntag auf Rang zwei zurück, nachdem Ortsrivale Inter das Spitzenspiel gegen Lazio Rom mit 3:1 für sich entschieden hatte.

Momentum liegt bei Inter

Inter liegt nun also einen Punkt vorn und scheint auch das Momentum auf seiner Seite zu haben. Vor allem der lange kritisch beäugte Neuzugang Christian Eriksen kommt langsam an. Von Trainer Antonio Conte lange links liegen gelassen, führte der Däne in den beiden jüngsten Spielen im Inter-Mittelfeld intelligent und schlagkräftig Regie.

"Er beginnt zu verstehen, was wir von ihm wollen", freute sich Conte auf der Pressekonferenz: "Die Tatsache, dass er letzte Woche und heute gespielt hat, zeigt, dass er wirklich wächst."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Eriksen kommt langsam an

Aber: Noch immer hat Eriksen in dieser Saison keine einzige Torbeteiligung zu Buche stehen. "Ich denke, er hatte ein paar Probleme, hier anzukommen und den italienischen Fußball zu verstehen", gab auch Conte zu. Dieser sei "sehr schwer und taktisch, verglichen mit der Premier League. Wir haben hier auch eine viel höhere Intensität als in den letzten Jahren." Diese Intensität wird im Derby am Sonntag mit Sicherheit zu sehen sein.

Zlatan Ibrahimovic - Italiens "Fußball-Opa" und sein nächster Frühling

Sportschau 18.10.2020 02:40 Min. Verfügbar bis 18.10.2021 ARD Von ARD-Reporter Jörg Seisselberg


oja | Stand: 19.02.2021, 07:29

Darstellung: