Juventus mit der letzten Titelchance nach Mailand

Ronaldo (li.) und Ibrahimovic dirigieren ihre Mannschaften auf dem Feld

Titelkampf in der Serie A

Juventus mit der letzten Titelchance nach Mailand

Von Christian Hornung

Alle Kinder in Italien, die jünger als neun Jahre sind, kennen keinen anderen Meister als Juventus Turin. Seit der Saison 2011/12 hat die "Alte Dame" jeden Scudetto gewonnen, doch das scheint sich zu ändern: Mit zehn Punkten Rückstand geht Juve am Mittwoch (06.01.2021) ins Spiel der letzten Chance beim AC Mailand.

Zumindest bei Cristiano Ronaldo läuft es aktuell ganz gut. Am Montag hat der portugiesische Superstar seinen Follower-Rekord beim Social-Media-Kanal Instagram mit dem Durchbruch der 250-Millionen-Schallmauer weiter ausgebaut. "250 Millionen: Was für eine unglaubliche Zahl! Danke euch allen, die ihr Teil dieser Reise seid", kommentierte der 35 Jahre alte Europameister den neuerlichen Nachweis seiner weltweiten Popularität.

In der Instagram-Rangliste der natürlichen Personen liegt Ronaldo damit unangefochten auf Platz eins. Die zweitplatzierte US-Sängerin und Schauspielerin Ariana Grande hat mit 214 Millionen Fans schon deutlichen Abstand auf "CR7", bei den Fußballstars hat Ronaldo gegenüber seinem argentinischen Erzrivalen Lionel Messi vom FC Barcelona 75 Millionen mehr Follower.

Nur Platz fünf in der Serie A

In einer sicher auch für Ronaldo nicht weniger wichtigen Rangliste liegt er aber aktuell nur an fünfter Position. Das ist die Tabelle der Serie A vor dem 16. Spieltag, der komplett am Mittwoch über die Bühne geht. Das Beste kommt zum Schluss: Um 20.45 Uhr muss Juventus beim AC Mailand antreten.

Ein Gastspiel im Giuseppe-Meazza-Stadion ist die derzeit schwierigste Aufgabe in Italien. Milan ist Tabellenführer, hat zwar eine Partie mehr ausgetragen als Juve, aber die Sportpresse im Land des Calcio ist sich einig: Verlieren die "Bianconeri" diesen Showdown, ist die zehnte Meisterschaft in Serie kein Thema mehr.

Große Namen in der Torjägerliste

Dass die "Alte Dame" in der laufenden Saison so weit hinterherhinkt, liegt auch an einem alten Herrn. Zlatan Ibrahimovic hat mit seinen 39 Jahren gerade erst mitgeteilt, dass seine körperliche Fitness nicht mit normalen Maßstäben zu messen sei und er sich erst in der Warmlaufphase seiner Karriere befinde. Für Milan hat er bereits zehn Saisontore erzielt, liegt damit in der Torschützenliste der Serie A gleichauf mit Ciro Immobile (Lazio Rom) auf Platz drei hinter Romelo Lukaku (Inter Mailand/12) und Ronaldo (14).

Bei der Generalprobe der Mailänder am Sonntag, dem 2:0 bei Benevento Calcio, fehlte "Ibrakadabra" allerdings wegen einer hartnäckigen Wadenverletzung - sein Einsatz am Mittwoch ist noch offen. "CR7" und Juve gehen mit dem Schub eines 4:1-Erfolges gegen Udinese Calcio ins Rennen, dabei gelangen dem Portugiesen zwei Tore und ein Assist.

Ronaldo mit einem deutlichen Weckruf

Sportlich, aber auch aus seiner persönlichen Sicht, war dieser Auftritt wichtig. Denn zuvor hatte der 35-Jährige sehr offen und sehr hart die Defizite seiner Mannschaft benannt. Angesichts von nur sieben Siegen aus 14 Spielen forderte Ronaldo seine Kollegen schriftlich auf, härter zu arbeiten: "Wir müssen jetzt mehr tun, um besser zu spielen und Siege einzufahren. Wir sind Juventus! Wir können einfach nicht weniger als Spitzenleistung auf dem Spielfeld hinnehmen!"

Nach der 0:3-Niederlage gegen den AC Florenz zwei Tage vor Heiligabend hatte er eine "Leistung jenseits des Akzeptierbaren" angeprangert. Diese Botschaften schrieb Ronaldo zwar nur bei Instagram. Aber unter seinen 250 Millionen Followern wird vermutlich auch der ein oder andere Mannschaftskamerad sein.

Stand: 06.01.2021, 08:00

Darstellung: