UEFA beschließt Einführung der "Europa League 2"

Das Logo der UEFA im UEFA-Sitz in Nyon

Neuer Wettbewerb

UEFA beschließt Einführung der "Europa League 2"

Von Chaled Nahar

Der europäische Vereinsfußball bekommt ab der Saison 2021/22 einen dritten Wettbewerb neben der Champions League und der Europa League. Zudem wird der Abstieg aus der Champions League in die Europa League verändert.

Das beschloss das Exekutivkomitee der UEFA bei seiner Sitzung am Sonntag (02.12.2018) in Dublin. Der Arbeitstitel laute "Europa League 2", teilte der Verband mit. Durch den dritten Wettbewerb würden mindestens 34 der aktuell 55 in der UEFA organisierten Länder in den Gruppenphasen der Wettbewerbe vertreten sein, so die UEFA. Bislang seien es nur 26. "Es gibt mehr Spiele für mehr Klubs", sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin.

Gespielt wird auch donnerstags um 16.30 Uhr

Einige Details wurden schon bekannt:

Teilnehmer: Die Champions League soll weiter 32 Teams haben, die Europa League soll von 48 auf 32 Teams verkleinert werden. Der neue Wettbewerb soll ebenfalls 32 Teilnehmer haben und so die Gesamtzahl der europäisch spielenden Klubs von bisher 80 auf 96 erhöht werden.

Format: 32 Mannschaften sollen in acht Vierergruppen spielen - nach diesem Format sollen alle drei Wettbewerbe künftig laufen.

Abstieg: So wie Mannschaften aus der Champions League absteigen, sollen Teams aus der Europa League auch in den neuen Wettbewerb absteigen können. Die acht Mannschaften, die in der Europa League Dritte ihrer Gruppen werden, spielen in einer weiteren K.o.-Runde gegen die acht Gruppenzweiten des neuen Wettbewerbs um einen Platz im Achtelfinale. Dort warten dann die acht Gruppensieger der "Europa League 2" auf die acht Gewinner dieser Spiele.

Belohnung: Der Sieger des Wettbewerbs erhält ein Startrecht in der folgenden Saison der Europa League.

Anstoßzeit: An den jetzigen Anstoßzeiten der Champions League soll sich nichts ändern. Für den neuen Wettbewerb und die Europa League hat die UEFA daher einen weiteren neuen Termin ausgemacht: Donnerstags um 16.30 Uhr sollen die beiden weniger wertigen Wettbewerbe einige ihre Spiele austragen. Die restlichen Partien finden zu den bekannten aktuellen Zeiten statt.

Deutsche Klubs: Als Tabellenvierter der Fünfjahreswertung würde die Bundesliga nach aktuellem Stand ihren Tabellensiebten in den Wettbewerb schicken - und zwar in die Play-offs, die vor der Gruppenphase stattfinden.

Endspiel-Termine: Alle drei Endspiele will die UEFA 2022 erstmals binnen einer Woche austragen: Mittwoch ("Europa League 2"), Donnerstag (Europa League) und Samstag (Champions League).

Abstieg aus Champions League wird neu geregelt

Wichtig ist auch: Ab 2021 wird der Abstieg aus der Champions League in die Europa League ebenfalls neu geregelt. Die acht Gruppensieger der Europa League erreichen das Achtelfinale. Die acht Gruppenzweiten der Europa League spielen gegen die acht Gruppendritten der Champions League die restlichen acht Teilnehmer aus.

Die neue Zugangsliste der UEFA zeigt, dass nach jetziger Planung und jetzigem Stand in der Fünfjahreswertung weiter vier Bundesliga-Klubs in der Champions League spielen werden. In der Europa League wären zwei Plätze vorgesehen - hinzu kommt der Pokalsieger.

Ceferin lobt: Mehr Geld für alle Klubs

"Es gab die Forderung der Klubs nach mehr Chancen, an den Wettbewerben teilzunehmen", sagte Ceferin. Es sei gelungen, die Qualität und die Inklusion in den Klubwettbewerben zu steigern. Er lobte außerdem, dass nun für alle Klubs in den beiden unteren Wettbewerben ein größerer Mindestbetrag an Einnahmen sicher sei.

Stand: 02.12.2018, 20:37

Darstellung: