Flamengo gewinnt Copa Libertadores und Meisterschaft

Flamengo-Spieler feiern ihren Triumph bei der Copa Libertadores

Brasilianer feiern in der südamerikanischen Champions League

Flamengo gewinnt Copa Libertadores und Meisterschaft

Späte Treffer haben im Finale der südamerikanischen Copa Libertadores Flamengo Rio de Janeiro den Sieg gebracht. Nur 23 Stunden später feiert der Klub auch die Meisterschaft.

Im erstmals in der 60-jährigen Geschichte des Wettbewerbs in nur einem Spiel ausgetragenen Finale gewann das Team um die einstigen Bundesliga-Stars Rafinha und Diego am Samstag (23.11.2019) gegen Titelverteidiger River Plate Buenos Aires 2:1 (0:1). Bis kurz vor Schluss hatten die Argentinier geführt, dann traf Gabriel, genannt "Gabigol", in der 89. Minute und der zweiten Minute der Nachspielzeit.

Flamengos Sturmlauf wird belohnt

Vor der stimmungsvollen Kulisse von rund 50.000 Zuschauern im Estadio Monumental von Lima/Peru hatte der Kolumbianer Rafael Borre (14.) den viermaligen Cup-Sieger aus Argentinien früh in Führung geschossen. Im zweiten Durchgang hielt die River-Abwehr um Kapitän Javier Pinola, der zwischen 2005 und 2015 Publikumsliebling beim 1. FC Nürnberg war, lange stand, ehe Flamengos Sturmlauf belohnt wurde.

In den hitzigen Schussminuten sahen Exequiel Palacios (River Plate) und Titelheld Gabriel (Flamengo) wegen Tätlichkeiten noch die Rote Karte.

Palmeiras-Pleite sorgt für Meister-Entscheidung

Nur 23 Stunden nach dem Triumph im Libertadores-Cup-Finale darf sich der Traditionsverein aus Rio de Janeiro auch vorzeitig brasilianischer Meister nennen. Da Verfolger SE Palmeiras am Sonntag sein Heimspiel gegen Gremio Porto Alegre 1:2 (0:0) verlor, liegt die Konkurrenz bei noch vier ausstehenden Spieltagen 13 Punkte zurück. Der Flamengo-Tross erhielt die Kunde vom zweiten Titel nur wenige Minuten nach Ende der Triumphfahrt durch das Zentrum Rios.

sid/dpa | Stand: 24.11.2019, 22:29

Darstellung: