Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique tritt zurück

Luis Enrique

Fußball, International

Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique tritt zurück

Luis Enrique ist von seinem Posten als Nationaltrainer Spaniens zurückgetreten. Das gab der spanische Verbandspräsident Luis Rubiales am Mittwoch (19.06.2019) auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz bekannt. Als Grund wurden "persönliche Probleme" des 49-Jährigen angegeben. Mit Verweis auf die Privatsphäre wollte der Verband keine weiteren Angaben machen.

Bereits im März hatte Enrique die Vorbereitung der spanischen Nationalmannschaft auf die Partie auf Malta vorzeitig verlassen. Bei diesem Spiel und den folgenden wurde der Ex-Profi des FC Barcelona von seinem Co-Trainer Robert Moreno vertreten - der nach Verbandsangaben nun auch Enriques Nachfolger wird.

Enrique hatte nach der WM 2018 Fernando Hierro als Nationaltrainer beerbt, der "La Roja" nach dem kurzfristigen Rauswurf von Julen Lopetegui im Turnier betreut hatte. In der Nations League hatte Spanien unter Enrique in Gruppe 4 hinter England Platz zwei belegt und damit die Qualifikation zum Finalturnier verpasst.

Moreno wird erstmals Cheftrainer

Robert Moreno

Robert Moreno

Nun bekommt Moreno seine Chance. "Es ist ein bittersüßer Tag. Ich habe davon geträumt, einmal Nationaltrainer zu werden, aber sicher nicht auf diese Weise. Ich spüre Traurigkeit und gleichzeitig eine große Verantwortung", sagte er. Ziel sei der EM-Titel 2020: "Wenn wir Europameister werden, wird niemand mehr danach fragen, ob ich Erfahrung habe oder nicht."

Moreno wird erstmals Cheftrainer sein. Bisher war er der klassische zweite Mann: Sowohl bei AS Rom als auch bei Celta Vigo und dem FC Barcelona sowie zuletzt der Nationalmannschaft war er Enriques Co-Trainer. Während eines zweiten Engagements bei Celta war sein Chef Juan Carlos Unzue.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Mittwoch, 19.06.2019, 22.50 Uhr

Stand: 19.06.2019, 15:55

Darstellung: