Barcelona triumphiert im Clásico

Barcas Lionel Messi bejubelt sein Tor

Primera División

Barcelona triumphiert im Clásico

Der FC Barcelona hat den "Clásico" gegen Real Madrid in der Primera División klar für sich entschieden und die Madrilenen damit in der Meisterschaft noch deutlicher distanziert.

Die Katalanen siegten am Samstag (23.12.2017) in Madrid mit 3:0 (0:0) und vergrößerten damit den Vorsprung zu Real, das ein Spiel weniger absolviert hat, auf 14 Punkte. Luis Suárez (54. Minute), Lionel Messi per Handelfmeter (64.) und Aleix Vidal (90.+3) schossen den Barca-Sieg heraus.

Platzverweis für Carvajal

Vor dem zweiten Treffer hatte der frühere Leverkusener Dani Carvajal außerdem die Rote Karte wegen absichtlichen Handspiels kurz vor der Torlinie gesehen (63.). Bei den Gästen stand der deutsche Keeper Marc-André ter Stegen wie gewohnt im Tor, bei Real spielte Weltmeister Toni Kroos über 90 Minuten durch.

Das Spiel begann der Titelverteidiger zunächst schwungvoll. In der 2. Minute versenkte Madrids Superstar Cristiano Ronaldo den Ball bereits im Netz - allerdings stand der Weltfußballer bei seinem Kopfball nach einer Kroos-Ecke im Abseits. Neun Minuten später schlug der 32 Jahre alte Torjäger erneut auf Zuspiel des starken deutschen Nationalspielers freistehend ein Luftloch.

Barcelona gibt erst in der zweiten Hälfte richtig Gas

Barcelona ließ die Hausherren kommen, erst nach einer halben Stunde wurde Real-Keeper Keylor Navas durch den Schuss von Paulinho erstmals gefordert. Im Gegenzug wehrte ter Stegen einen gefährlichen Versuch Ronaldos aus spitzem Winkel mit dem Schienbein ab (31.). Real betrieb auch in der Folge Chancenwucher, so streichelte ein Kopfball von Mittelstürmer Karim Benzema kurz vor der Pause den Außenpfosten (42.).

Nach dem Seitenwechsel setzte Barcelona mehr offensive Akzente und ging nach einem Konter durch Suarez in Führung: Real verlor den Ball weit in der gegnerischen Hälfte, ließ den Ex-Schalker Ivan Rakitic nahezu unbedrängt bis zum eigenen Strafraum laufen und attackierte auch Sergi Roberto nur halbherzig, der den freistehenden Uruguayer Suárez zur Führung bediente.

Bale bringt etwas Schwung

In der Folge wirkte Real wie paralysiert. Carvajal konnte einen Paulinho-Kopfball in der 63. Minute nur per Handspiel kurz vor der Torlinie klären und sah die Rote Karte. Messi verwandelte den fälligen Strafstoß souverän. Real berappelte sich erst wieder nach der Einwechslung des lange verletzten Gareth Bale (72.), doch auch der Waliser konnte die dritte Liga-Heimniederlage Reals im Clásico nicht mehr verhindern. Aleix Vidal sorgte quasi mit dem Schlusspfiff für den Endstand.

"Wir haben eine tolle erste Halbzeit gespielt, aber kein Tor gemacht. Der zweite Durchgang war fatal", sagte Reals französischer Verteidiger Raphael Varane: "Das ändert nichts an unserem tollen Jahr mit fünf Titeln, aber es macht die Sache in der Meisterschaft unendlich schwer." Barca-Kapitän Andres Iniesta erklärte: "Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Meisterschaft - nicht mehr, nicht weniger. Es sind noch so viele Punkte zu vergeben, ich habe schon so viele Sachen erlebt im Fußball. Nein, die Meisterschaft ist noch nicht entschieden."

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 23.12., ab 22.50 Uhr

Stand: 23.12.2017, 15:12

Primera Division

RangTeamSP
1.FC Barcelona3383
2.Atletico Madrid3472
3.Real Madrid3368
4.FC Valencia3466
5.Betis Sevilla3456
 ...  
18.Dep. La Coruna3428
19.UD Las Palmas3421
20.FC Malaga3420
Darstellung: