Juventus erobert im "Geisterspiel" gegen Inter die Tabellenführung

Juventus Turin und Inter Mailand spielen wegen des Coronavirus vor leeren Rängen.

Serie A

Juventus erobert im "Geisterspiel" gegen Inter die Tabellenführung

Derby d'Italia, aber keine Zuschauer im Stadion: Wegen der Ausbreitung des Coronavirus wurde das Spiel zwischen Juventus Turin und Inter Mailand vor leeren Rängen ausgetragen. Aus der Politik gab es deutliche Kritik an der Fortsetzung des Spielbetriebs.

Der italienische Fußball-Meister Juventus Turin hat vor einer "Geisterkulisse" im eigenen Stadion die Tabellenführung in der Serie A übernommen. Im erstmals ohne Zuschauer ausgetragenen Derby d'Italia setzte sich Juve am Sonntag (08.03.2020) mit 2:0 (0:0) gegen Inter Mailand durch und überholte den bisherigen Spitzenreiter Lazio Rom. Aaron Ramsey (54. Minute) und Paulo Dybala (67.) erzielten die Tore für Juventus.

Wegen der fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus war die ursprünglich in der vergangenen Woche angesetzte Partie zunächst verschoben worden und fand schließlich vor leeren Rängen statt. Die italienische Regierung hatte zuletzt beschlossen, dass zunächst bis zum 3. April unter anderem alle Spiele der Serie A unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden müssen.

Sportminister: "Man spricht nur von Geld"

Sportminister Vincenzo Spadafora ging noch einen Schritt weiter und forderte die sofortige Aussetzung des Ligabetriebs, nachdem in der Nacht auf Sonntag die Lombardei und 15 Provinzen mit insgesamt 16 Millionen Menschen unter Quarantäne gestellt wurden. Am Sonntag wurden jedoch alle Partien ausgetragen. "Die Fußballwelt fühlt sich gegen die Ansteckungsgefahr immun, man spricht nur von Geld", sagte Spadafora und drohte mit politischem Eingreifen. "Ich vertraue in den Fußballverband und werde noch bis Dienstag warten. Wenn der Fußball nicht seine Verantwortung übernimmt, wird es die Regierung tun."

Spielergewerkschaft äußert Sorge

Die Spielergewerkschaft AIC hatte sich für eine Verschiebung der Spiele stark gemacht. Der italienische Verband wird sich am Dienstag zu einer Krisensitzung treffen, am Donnerstag ist ein Meeting des Ligaverbandes vorgesehen. "Das Spiel, das wir gewinnen müssen, wird zurzeit außerhalb der Stadien ausgetragen", sagte AIC-Präsident Damiano Tommasi.

sid/dpa/red | Stand: 08.03.2020, 22:43

Darstellung: