Premier League: ManUnited behält Königsklasse im Blick

Die Spieler von Manchester United beim Jubeln

34. Spieltag

Premier League: ManUnited behält Königsklasse im Blick

Dank eines klaren Auswärtssieges bei Aston Villa hat Manchester United in der englischen Premier League Anschluss an die Champions-League-Plätze gehalten. Meister Liverpool jagt derweil die 100-Punkte-Rekordmarke von Manchester City.

Manchester United greift in der englischen Premier League die Champions-League-Plätze an. United gewann beim Abstiegskandidaten Aston Villa am Donnerstagabend (09.07.2020) mit 3:0 (2:0) und schob sich als Tabellenfünfter bis auf einen Punkt an Leicester City heran.

Supertalent Mason Greenwood (18) sicherte den Arbeitssieg gegen einen überforderten Gegner schon kurz vor der Pause (45.+5 Minute) mit seinem neunten Saisontor. Bruno Fernandes hatte einen äußerst fragwürdigen Foulelfmeter zur Führung verwandelt (27.). Frankreichs Weltmeister Paul Pogba (58.) traf mit seinem ersten Tor seit 15 Monaten zum Endstand.

Teammanager José Mourinho hingegen kommt mit Tottenham Hotspur weiter nicht vom Fleck. Nach einem 0:0 bei AFC Bournemouth droht dem Champions-League-Finalisten von 2019 eine Saison ohne Europapokal.

Liverpool visiert die 100-Punkte-Marke an

Die Liverpooler beim Jubeln

Die Liverpooler Spieler feiern

Nach der ersten Meisterschaft seit 30 Jahren ist der FC Liverpool weiter auf dem Weg zu einer Fabel-Saison: Das Team von Trainer Jürgen Klopp gewann bereits am Mittwochabend (08.07.2020) mit 3:1 bei Brighton and Hove Albion und hat mit 92 Punkten bei noch vier ausstehenden Spielen den Punkterekord in der Premier League im Visier. Manchester City knackte als bislang einziges Team in der Saison 2017/18 die Marke von 100 Punkten.

Mohamed Salah (6. Minute) und Jordan Henderson (8.) sorgten mit ihren frühen Toren für einen Liverpooler Blitzstart. Leandro Trossard schaffte kurz vor dem Pausenpfiff den Anschluss für Brighton, Salah (76.) sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung zugunsten der "Reds".

City überrollt Newcastle

Manchester City konnte sich für die unerwartete 0:1-Schlappe am vergangenen Wochenende in Southampton rehabilitieren: Das Team von Trainer Pep Guardiola feierte gegen Newcastle United einen verdienten 5:0-Erfolg. Gabriel Jesus (10.) und Ryad Mahrez (21.) sorgten schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse.

Jubel bei den Spielern von Manchester City um Torschütze David Silva (Mitte)

Jubel bei Manchester City um Torschütze David Silva (Mitte)

Ein Eigentor von Federico Fernandez (58.) ließ die Hoffnungen der "Magpies" weiter schwinden, David Silva (65.) und Raheem Sterling (90.+1) machten Newcastles Demontage perfekt. City liegt nach dem 34. Spieltag mit 69 Punkten hinter dem bereits feststehenden Meister Liverpool weiter auf Platz zwei.

Aufsteiger Sheffield träumt von Europa

Sheffield United darf weiter von der ersten Europapokal-Teilnahme der Geschichte träumen. Der Aufsteiger gewann das Duell gegen den direkten Konkurrenten Wolverhampton Wanderers mit 1:0. John Egan sorgte mit einem Kopfballtreffer in der Nachspielzeit für den dritten Heimsieg in Folge für die "Blades", die damit auf Platz sieben kletterten und den Rückstand auf die Wanderers auf Platz sechs auf einen Punkt verkürzten.

Chelsea jetzt auf Rang drei

Auf Platz drei kletterte der FC Chelsea. Die "Blues" setzten sich am Dienstagabend (07.07.2020) bei Crystal Palace mit 3:2 (2:1) durch. Oliver Giroud (6.), Christian Pulisic (27.) und Tammy Abraham (71.) trafen für die "Blues", die nun Platz drei in der Tabelle belegen. Wilfried Zaha (34.) und Christian Benteke (72.) konnten jeweils nur verkürzen.

Chelseas Christian Pulisic (r) schießt aufs Tor

Chelseas Christian Pulisic (r.) schießt aufs Tor.

Am Ende hatte Chelsea allerdings Glück. Als Palace-Verteidiger Scott Dann nach einer Hereingabe von Patrick van Aanholt den Pfosten traf, lief bereits die fünfte Minute der Nachspielzeit. Anschließend scheiterte der eingewechselte Max Meyer mit dem Nachschuss.

Vardy als Partycrasher für Arsenal

Jubel bei Leicester City, nachdem Jamie Vardy (v.) gegen den FC Arsenal zum Ausgleich getroffen hat

Leicesters Jamie Vardy (vorne) lässt sich feiern

Der FC Arsenal hat die Chance verpasst, doch noch einmal etwas näher an die Champions-League-Plätze heranzurücken. Gegen Leicester City reichte es für Arsenal nur zu einem 1:1 (1:0). Pierre-Emerick Aubameyang hatte die "Gunners" mit seinem Treffer in der 21. Minute in Führung gebracht, für den ehemaligen Dortmunder war es Saisontreffer Nummer 20. Öfter hat in der Premier League nur ein Spieler getroffen: Jamie Vardy von Leicester City. Tatsächlich erzielte Vardy in der Schlussphase den Ausgleich (84. Minute) - er hat nun bereits 22 Saisontore erzielt.

Als Vardy traf, spielte Arsenal allerdings in Unterzahl, nachdem der kurz zuvor eingewechselte Edward Nketiah die Rote Karte gesehen hatte (75.). In der Tabelle liegt der FC Arsenal nun auf Rang acht, Leicester rutschte auf den vierten Platz ab.

Abstieg für Norwich kaum noch zu vermeiden

Nicht so gut dürfte die Stimmung bei allen sein, die es mit Norwich City halten. Das Tabellenschlusslicht verlor beim direkten Konkurrenten FC Watford mit 1:2 (1:1) und hat vier Spieltage vor dem Saisonende nun schon zehn Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Für Norwich war es die sechste Liga-Niederlage in Serie im englischen Fußball-Oberhaus.

Dabei waren die "Kanarienvögel" durch Emiliano Buendia früh in Führung (4.) gegangen, sie kassierten dann aber noch zwei Gegentreffer. Erst glich Craig Dawson (10.) aus, dann schlug Danny Welbeck spektakulär per Fallrückzieher zu (55.).

red/sid/dpa | Stand: 09.07.2020, 23:23

Premier League

RangTeamSP
1.FC Everton513
2.Aston Villa412
3.FC Liverpool510
4.Leicester City59
5.FC Arsenal59
 ...  
18.FC Burnley41
19.Sheffield United51
20.FC Fulham51
Darstellung: