Ronaldo: "Ich will weiter große Titel gewinnen"

Fans mit einem Ronaldo-Plakat

Superstar bei Juventus in Turin angekommen

Ronaldo: "Ich will weiter große Titel gewinnen"

Superstar Cristiano Ronaldo ist bei Juventus Turin angekommen und hat den Medizincheck sowie eine Pressekonferenz hinter sich gebracht. Der 33-Jährige wurde von den vielen Fans begeistert empfangen und kündigt neue Titel an.

Um 18.32 Uhr am Montagabend (16.07.2018) hielt der neue König von Turin endlich Hof: Cristiano Ronaldo nahm im Blitzlichtgewitter mehrerer hundert Fotografen im schmucken Agnelli-Saal im Juventus-Stadion Platz und revanchierte sich gleich für die gewaltige Aufmerksamkeit, die ihm als fünfmaligem Weltfußballer in seiner neuen Heimat zuteil wurde: Portugals Europameister griff zu seinem Smartphone und fotografierte die vor ihm versammelte internationale Journalistenschar.

"Turin ist kein Rückschritt für mich", beteuerte "CR7" auf mehrfache Nachfragen der Journalisten: "Ein großer Verein, ein großer Trainer, ein großartiger Präsident - das war in Summe eine ganz einfache Entscheidung für mich." Angebote anderer Klubs habe es im Übrigen nicht gegeben.

Es sei ein "wichtiger Schritt in meiner Karriere". Ronaldo ließ durchblicken: Während andere Stars mit 33 nach Saudi-Arabien, Katar, China oder in die USA wechseln, will er es noch einmal wissen. "Ich bin anders, ich will weiter große Titel gewinnen und kann es kaum erwarten, hier loszulegen." Die Champions League zu gewinnen, sei "natürlich ein Ziel, aber das wird sehr schwer werden", sagte Ronaldo. Ins Training werde er am 30. Juli einsteigen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Früher als erwartet angekommen

Cristiano Ronaldo

Der Torjäger hatte die Anhänger seines neuen Klubs am Sonntag überrascht und war früher als erwartet in Turin gelandet. Der 33-Jährige war unter anderen von seiner Freundin Georgina Rodriguez begleitet worden. "Schaut her, wer gerade in Turin angekommen ist", twitterte Juve. Der Portugiese wurde beim Medizincheck am Morgen von Hunderten Fans empfangen, die bereits seit einigen Stunden auf den Star gewartet hatten. Die Juve-Anhänger skandierten: "Bring uns den Champions-League-Titel!" Ronaldo winkte den Fans zu und gab Autogramme.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die Ankunftszeit war geheim gehalten worden, damit Ronaldo dem erwarteten Andrang von Fans entgehen konnte. Juve zahlt für "CR7" eine Ablösesumme von 112 Millionen Euro an Real Madrid.

520.000 Trikots in 24 Stunden verkauft

Der Transfer von Cristiano Ronaldo scheint sich für Juventus Turin übrigens schon nach wenigen Tagen auszuzahlen. In den ersten 24 Stunden nach Bekanntgabe des Wechsels soll der italienische Rekordmeister circa 520.000 CR7-Trikots verkauft haben. Das berichtet "Yahoo Sport Italy". Ein Trikot kostet je nach Ausführung zwischen 84,95 Euro und 144,95 Euro. 

Proteststreik gerät zum Flop

Ein Proteststreik von Fiat-Arbeitern gegen den Millionen-Transfer des Weltfußballers hat sich nach Darstellung des Automobilkonzerns als ein "eklatanter Flop" erwiesen. Dem Aufruf zur Arbeitsniederlegung im Fiat-Werk von Melfi in Süditalien hätten in der Frühschicht nur fünf von 1.700 Arbeitern Folge geleistet, teilte am Montag ein Unternehmenssprecher der staatlichen Nachrichtenagentur Ansa mit. Das entspreche einer Beteiligung von 0,3 Prozent.

sid/dpa | Stand: 16.07.2018, 20:02

Darstellung: