Corona-Krise: Real Madrid einigt sich mit Spielern auf Gehaltsverzicht

Toni Kroos

Finanzielle Folgen der Corona-Pandemie

Corona-Krise: Real Madrid einigt sich mit Spielern auf Gehaltsverzicht

Jetzt hat sich auch Real Madrid mit seinen Spielern auf einen Gehaltsverzicht angesichts der Corona-Krise geeinigt. Dabei hatte Toni Kroos zuvor im SWR noch Bedenken geäußert - und dafür viel Kritik geerntet.

Der spanische Fußball-Rekordmeister teilte am Mittwoch (08.04.2020) mit, dass die Reduzierung der Spielergehälter vorerst zehn Prozent betrage. Sollte die Saison 2019/20 abgebrochen werden, würde die Kürzung bei 20 Prozent liegen.

Von der Maßnahme sind auch die Basketball-Profis betroffen. Von dem eingesparten Geld sollen die finanziellen Einbußen der zahlreichen anderen Angestellten des Vereins gemildert werden.

Gehaltskürzungen wie "eine Spende ins Nichts"

Zuletzt hatte Reals Mittelfeldspieler Toni Kroos Bedenken gegenüber Gehaltskürzungen geäußert und war dafür kritisiert worden. Grundsätzlich sei das natürlich eine Option, sagte Kroos im SWR-Podcast "Steil extra!", fügte aber auch hinzu: "Auf das Gehalt zu verzichten, ist wie eine Spende ins Nichts oder an den Verein, wobei es hier nicht nötig ist.

Stattdessen plädierte Kroos für Eigenverantwortung der Spieler. "Ich bin dafür, das volle Gehalt ausbezahlt zu bekommen, damit vernünftige Sachen zu machen und links und rechts zu helfen", sagte er. "Jeder ist aufgefordert zu helfen, wo es nötig ist - und da gibt es viele Stellen, wo es nötig ist."

Kritik an Kroos

Besonders in Spanien brachten Kroos' Äußerungen Unmut hervor. "Er muss auf die Erde zurückkehren. Er hat eine Gefühlslosigkeit gezeigt, die mir wehtut", sagte der in Spanien bekannte Journalist Tomás Roncero von der Zeitung "AS" in einer TV-Talkrunde in der Nacht zum Mittwoch. Kroos habe gezeigt, "dass er sich nicht um das Unternehmen schert, das ihn bezahlt".

Das sei "wie eine Ohrfeige", meinte der frühere Torhüter und Ex-Trainer Jorge D'Alessandro in derselben Sendung. "Dieser Mann lebt doch in einer Blase, in einer anderen Welt."

Gehaltskürzungen auch bei Atletico und Barca

Spanien ist eines der vom neuartigen Coronavirus am schwersten betroffenen Länder in Europa. Auch Reals Rivalen FC Barcelona und Atletico Madrid hatten in der vergangenen Woche eine Gehaltskürzung für die Stars um Lionel Messi bekanntgegeben.

dpa/sid/red | Stand: 08.04.2020, 20:19

Darstellung: