PSG - Katar, Kamele, Kurztrainingslager

Thiago Silva

Extrawurst für Frankreichs Topklub

PSG - Katar, Kamele, Kurztrainingslager

Von Marcus Bark

Eine als Kurztrainingslager getarnte PR-Reise hat Paris Saint-Germain ein paar Probleme in der Heimat gebracht, aber auch nette Bilder von einem Kamelrennen.

Trainiert haben sie auch. Es gibt Belege. Die Bezeichnung "Kurztrainingslager" ist also durchaus zulässig. Sie führt allerdings im Fall von Paris Saint-Germain in die Irre. Der Trip nach Katar war ein Besuch im Land der Gönner zu PR-Zwecken.

Über ihren Staatsfonds haben die Katari in den vergangenen Jahren Hunderte von Millionen Euro in den Klub aus der französischen Hauptstadt gesteckt. Daraus entstehen Verpflichtungen. Manchmal entstehen wegen dieser Verpflichtungen Terminprobleme.

Extrawurst

Im Dezember 2018 wurden sechs Partien des 17. Spieltags der Ligue1 abgesagt, vor allem weil die Polizei bei den Protesten der Gelbwesten gebraucht wurden. Die Spiele, so wollte es der französische Ligaverband, sollten am 15. und 16. Januar des neuen Jahres nachgeholt werden.

Wurden sie auch, mit einer Ausnahme. Paris Saint-Germain hatte angemeldet, an diesen Terminen schon ein Kurztrainingslager in Katar geplant zu haben. Okay, sagte die Liga, dann holt ihr das Spiel gegen Montpellier HSC halt am 20. Februar nach.

Das ist sicher eine sarkastische Darstellung der Gespräche, die es da gegeben hat. Aber im Ergebnis lief es tatsächlich so ab.

"Diese Meisterschaft hat keinen Wert mehr"

Es gab harsche Kritik an der Sonderbehandlung für den souveränen Tabellenführer PSG. "Diese Meisterschaft hat keinen Wert mehr", sagte etwa Laurent Bossier, der Sportdirektor von Olympique Nimes, dessen Mannschaft zwischen dem 16. und 26. Januar viermal antreten muss. Christophe Pelissier, Trainer des SC Amiens, klagte: "Wir wurden verpflichtet, in der Woche vor dem offiziellen Rückrundenstart noch zwei Nachholspiele auszutragen."

Verpflichtungen hatten auch der deutsche Trainer Thomas Tuchel mit seinen Stars aus Paris. Am Mittwoch (16.01.19), als Olympique Nimes einen 1:0-Erfolg gegen den FC Nantes feierte, saßen etwa Gianluigi Buffon, Edison Cavani, Kylian Mbappé und Neymar in Geländewagen, um die ihnen zugeordneten Kamele auf der Sandbahn "Al Shahaniya" anzufeuern.

Mehr über das Kurztrainingslager in diesem Video.

Neymar und Co. als Kameljockeys in der Wüste Sportschau 18.01.2019 00:42 Min. Verfügbar bis 19.01.2020 Das Erste

Inzwischen ist Paris Saint-Germain wieder in Frankreich. Am Samstag (19.01.19) spielen sie gegen den Tabellenletzten EA Guingamp.

mit sid | Stand: 18.01.2019, 15:55

Darstellung: