Primera Division - Barcelona rückt weiter nach vorne

Luis Suarez bejubelt sein Tor gegen Sevilla

8. Spieltag

Primera Division - Barcelona rückt weiter nach vorne

Der FC Barcelona hat das Topspiel des achten Spieltags in der spanischen Fußball-Liga gewonnen. Aber auch Real Madrid war erfolgreich.

Barca setzte sich in der Primera Divison am Sonntagabend (06.10.2019) vor 81.331 Zuschauern im Camp Nou gegen den FC Sevilla klar mit 4:0 (3:0) durch. Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen blieb in seinem 200. Pflichtspiel für den spanischen Fußballmeister ohne Gegentor.

Luis Suárez brachte die Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde mit einem sehenswerten Fallrückzieher in Führung (27. Minute), die Ex-Bundesligastars Arturo Vidal (32.) und Ousmane Dembélé (35.) erhöhten noch vor der Pause. Lionel Messi machte mit einem direkt verwandelten Freistoß den Endstand klar (78.).

Zwei Platzverweise für Barcelona

Beenden konnte Barcelona die Partie nur noch zu neunt: Ronald Araujo (87.) sah bei seinem Profidebüt Rot wegen einer Notbremse am Ex-Leverkusener Javier Hernandez. Der frühere Dortmunder Dembélé hatte seine Nerven nicht im Griff und flog wegen Schiedsrichterbeleidigung ebenfalls vom Platz. Der Franzose dürfte damit im Clasico gegen Real Madrid (26. Oktober) gesperrt fehlen.

Mit nun 16 Punkten rückt die Mannschaft auf Rang zwei vor, Tabellenführer bleibt der große Rivale Real Madrid (18).

Real gewinnt Spiel gegen Granada

Jubel bei Real Madrid

Jubel bei Real Madrid

Real hatte schon tags zuvor gegen Aufsteiger Granada mit 4:2 (2:0) gewonnen. Allerdings mussten die "Königlichen" den Verlust von Toni Kroos verkraften, der nach 33 Minuten angeschlagen vom Platz humpelte. Der Mittelfeldstar musste die Reise zu den Spielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien und in Estland in der kommenden Woche absagen.

Real muss trotz 3:0-Führung bangen

Gegen Granada ging Real schon nach knapp zwei Minuten in Führung. Karim Benzema schloss nach herrlicher Vorlage von Gareth Bale eiskalt ab. Kurz vor der Pause erhöhte Neuzugang Eden Hazard auf 2:0. Dann stellte der für Kroos eingewechselte Luka Modric mit einem tollen Fernschusstor sogar auf 3:0 (61. Minute).

Ersatzkeeper Aréola nicht immer sicher

Und doch musste das Team des zuletzt kritisierten Trainers Zinédine Zidane noch einmal bangen. Darwin Machis (69./Foulelfmeter) und Domingos Duarte (78.) brachten Granada noch einmal heran. Bei Real leistete sich Ersatzkeeper Alphonse Aréola, der den erkrankten Thibaut Courtois vertrat, einige schwere Patzer. Am Ende machte der spät eingewechselte James Rodriguez alles klar (90.+3).

sid/dpa | Stand: 06.10.2019, 23:01

Darstellung: