Barca macht Riesenschritt zur Meisterschaft

 Barcas Lionel Messi bejubelt seinen Treffer gegen Atletico Madrid

Primera Division, 27. Spieltag

Barca macht Riesenschritt zur Meisterschaft

Der FC Barcelona hat in der Primera Division Verfolger Atletico Madrid die Grenzen aufgezeigt. Zuvor hatte Real Madrids Cristiano Ronaldo nach Lionel Messi die Marke von 300 Liga-Toren geknackt.

Im Topspiel gegen Verfolger Atletico Madrid setzten sich die Katalanen am Sonntag (04.03.2018) mit 1:0 (1:0) durch und bauten ihren zuletzt auf fünf Punkte geschrumpften Vorsprung auf den Zweiten wieder auf komfortable acht Zähler aus.

Matchwinner Messi

Für die Entscheidung im Camp Nou sorgte wieder einmal Lionel Messi. In der 26. Minute zwirbelte der argentinische Ausnahmekönner einen Freistoß aus 23 Metern rechts oben in den Winkel. Messi schraubte damit auch seine Rekorde weiter nach oben: Allein in der Primera Division hat er 373-mal getroffen und damit so oft wie kein anderer. Im Barca-Trikot traf er zum 539. Mal, seine Treffer für Argentiniens Nationalmannschaft hinzugerechnet kommt er auf glatte 600 Tore.

Ter Stegen weitgehend beschäftigungslos

Atletico war mit einer beeindruckenden Serie von acht Ligasiegen und einem Remis im Jahr 2018 nach Barcelona gereist, kam gegen den überlegen agierenden Spitzeneiter aber kaum zu Entlastungsangriffen und wartet nun schon seit 2006 auf einen Sieg im Camp Nou. Barcas deutscher Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen war kaum gefordert. Ein Treffer von Aleticos Kevin Gameiro kurz vor Schluss zählte wegen einer Abseitsstellung nicht.

Ronaldo im 300er-Klub

Cristiano Ronaldo dreht jubelnd ab

Cristiano Ronaldo jubelt

Bereits am Samstagabend (03.03.2018) war Cristiano Ronaldo beim 3:1 (2:0)-Erfolg von Real Madrid gegen den FC Getafe zum Matchwinner avanciert. Seine beiden Tore zum 2:0 und 3:1 für die Königlichen waren seine Treffer Nummer 300 und 301 in der Primera Division. Die Führung für Real erzielte Gareth Bale, zwischenzeitlich verkürzte Francisco Portillo per Foulelfmeter für Getafe auf 1:2. Reals Toni Kroos war wegen seiner Verletzung im linken Knie erneut nicht mit von der Partie.

Paris im Fokus

Real-Coach Zinedine Zidane blickte derweil bereits auf das Champions-League-Schlagerspiel bei Paris St. Germain am Dienstag (06.03.2018) im Prinzenparkstadion. "Wir sind gut vorbereitet. Wer werden wahrscheinlich deutlich mehr gefordert werden als heute, aber wir sind bereit für Dienstag", sagte er.

On Kroos und auch Luka Modric bis dahin wieder einsatzbereit sind, ist offen. Immerhin absolvierte das Mittelfeld-Duo am Sonntag erstmals wieder eine Trainingsenheit.

dpa/sid | Stand: 04.03.2018, 18:25

Darstellung: