Primera Division setzt Liga-Betrieb aus - Real Madrid in Quarantäne

Real Madrids Marcelo (l.) gegen Barcelonas Arturo Vidal

Coronavirus

Primera Division setzt Liga-Betrieb aus - Real Madrid in Quarantäne

Die nächste große europäische Fußball-Liga hat ihren Spielbetrieb wegen des Coronavirus unterbrochen. Währenddessen hat sich ein Basketballer von Real Madrid mit dem Coronavirus infiziert. Deshalb müssen nun wohl auch die Fußballer des Klubs in Quarantäne.

Der Liga-Betrieb werde sofort und bis auf Weiteres eingestellt, bestätigt die spanische Ligaam Donnerstag (12.03.2020). Die Absage gelte für mindestens zwei Wochen. Derweil wurde ein Basketballer von Real Madrid positiv auf das Coronavirus getestet. Alle Abteilungen des Vereins sind laut spanischen Medien unter Quarantäne gestellt worden. Das bestätigte der Klub inzwischen ebenfalls.

Dadurch ist auch die Fußballabteilung von Real Madrid betroffen. Das dürfte auch Auswirkungen auf das geplante Champions-League-Achtelfinale von Real bei Manchester City (17.03.2020) haben. Laut spanischer Liga waren die Entwicklungen bei Real Madrid ausschlaggebend für die vorläufige Einstellung des Ligabetriebs. Basketballer und Fußballer sollen sich einige Räume am Vereinsgelände teilen. Das Klubgelände bleibt vorerst geschlossen.

Auch das für kommenden Dienstag angesetzte Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen Manchester City und Real Madrid ist im Zuge der Coronavirus-Pandemie verschoben worden. Das teilten die "Citizens" am Donnerstag offiziell mit.

Nationalelf wollte bei Real Madrid trainieren

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft plant, am 26. März in Madrid ein Testspiel gegen Spanien zu bestreiten. Anschließend sollte ein Kurz-Trainingslager auf dem Trainingsgelände von Real Madrid stattfinden. Ob das tatsächlich so durchgeführt wird, ist völlig offen. Unklar ist auch, ob das Länderspiel gegen Italien in Nürnberg  am 31. März stattfindet.

Stand: 12.03.2020, 12:09

Darstellung: