Unbezwingbar - Liverpool bleibt auch in Wolverhampton auf Kurs

Virgil van Dijk (L) und Roberto Firmino jubeln über den Siegtreffer

24. Spieltag der Premier League

Unbezwingbar - Liverpool bleibt auch in Wolverhampton auf Kurs

Von Christian Hornung

Auch im 40. Premier-League-Spiel in Serie bleibt der FC Liverpool unbezwingbar. Um die ganz starken Wolverhampton Wanderers niederzuringen, war aber eine große Energieleistung nötig.

Beim 2:1 (1:0) der "Reds" am Donnerstagabend (23.01.2020) in Wolverhampton sah es lange so aus, als könne die Mannschaft von Jürgen Klopp diesmal froh sein, überhaupt einen Punkt mitzunehmen. Doch die Rettungsaktionen von Keeper Alisson Becker sowie eine geniale Co-Produktion von Mo Salah und Roberto Firmino brachten dann doch noch den späten Erfolg für den souveränen Spitzenreiter.

Es war der 14. Sieg hintereinander und aller Wahrscheinlichkeit nach der nächste Schritt zum ersehnten Meistertitel - nach Abschluss des 24. Spieltags hat Liverpool satte 16 Punkte Vorsprung auf Manchester City und noch ein Spiel weniger ausgetragen.

Frühe Führung nach der ersten Ecke

Die "Wolves", immerhin Siebter und punktgleich mit Manchester United und den Tottenham Hotspur, hatten die Partie aber forsch und ohne übermäßigen Respekt begonnen. Ein trickreich ausgeführter Freistoß von Pedro Neto hätte beinahe schon nach vier Minuten die Führung für die Gastgeber gebracht, doch am Fünfmeterraum verpassten gleich mehrere seiner Kollegen die scharfe Hereingabe.

Liverpool blieb aber eiskalt. Gleich die erste Ecke von Trent Alexander-Arnold landete so präzise auf dem Kopf von Jordan Henderson, dass "Wolves"-Keeper Rui Patricio keine Abwehrchance hatte: 1:0 für den Spitzenreiter in der 8. Minute.

Saiss klärt gegen Salah

Spielszene aus dem Spiel Wolverhampton gegen Liverpool

Klare Überzahl - Pedro Neto von den Wolves wird von gleich vier Liverpool-Spielern umzingelt.

Vier Minuten später schnappte dann einmal die Abseitsfalle der "Reds" nicht zu, so dass Matt Doherty nach einer Rúben-Neves-Flanke völlig frei vor Alisson auftauchte - den Kopfball aber deutlich links neben das Tor platzierte.

Auch in der Folge blieb die Marschrichtung beider Teams, keine unnötige Zeit mit Geplänkel im Mittelfeld zu verschwenden. Salah hatte in der 18. Minute das 2:0 auf dem Fuß, zögerte aber einen Tick zu lange, so dass Romain Saiss noch kurz vor der Linie für seinen geschlagenen Torhüter Rui Patricio retten konnte. Auch kurz vor dem Seitenwechsel kam Salah nach einem Konter gefährlich zum Abschluss, diesmal warf sich aber Doherty in die Schussbahn.

Traoré hinten fahrig, vorne genial

Der Ägypter, der wegen der frühen Verletzungs-Auswechslung von Sadio Mané in der 33. Minute noch mehr gefordert war, blieb aber hartnäckig. Gleich nach dem Wiederanpfiff luchste er dem am eigenen Strafraum etwas übermütigen Adama Traoré die Kugel ab, zog knallhart ab - doch Patricio lenkte die Kugel noch so gerade neben den Pfosten.

Für Traoré war das offenbar das Signal, sich schnell wieder dorthin zu begeben, wo er eindeutig seine Stärken hat: in die Offensive. Bei einem Konter in der 51. Minute sprintete er auf der rechten Außenbahn Andrew Robertson davon, servierte den Ball perfekt zwischen die beiden Liverpooler Innenverteidiger Virgil van Dijk und Joe Gomez - Raúl Jiménez nutzte den Freiraum mit einem platzierten Kopfball zum 1:1.

Harte Prüfungen für Alisson

Es war der Moment, in dem Liverpool an Stabilität verlor. Wolverhampton erhöhte den Druck und kam zu zwei Top-Chancen: Erst scheiterte Traoré mit einem Flachschuss am glänzend reagierenden Alisson (64. Minute), dann machte der Keeper gegen den heranstürmenden Jiménez das kurze Eck so gut dicht, dass ihm der Angreifer ins Gesicht schoss.

Es war eine Parade der schmerzhaften Sorte, die die "Reds" aber im Rennen hielt und ihnen in gleich zwei Matchbälle bescherte: In der 82. Minute scheiterte Firmino noch an Rui Patricio, knapp 120 Sekunden später nutzte der ehemalige Hoffenheimer dann aber eine geniale Vorarbeit von Salah mit einem satten Vollspannschuss zum 2:1-Siegtreffer.

Stand: 23.01.2020, 22:45

Darstellung: