Manchester City patzt - Liverpool enteilt weiter

Manchester Citys Verteidiger Oleksandr Zinchenko schlägt nach seiner Gelb-Roten Karte die Hände vors Gesicht

25. Spieltag der Premier League

Manchester City patzt - Liverpool enteilt weiter

Von "Verfolger" kann man nicht mehr ernsthaft sprechen: Der Premier-League-Tabellenzweite Manchester City hat bei Tottenham Hotspur einen weiteren Rückschlag erlitten. Spitzenreiter FC Liverpool mit Jürgen Klopp hat nach 25 Spieltagen 22 Punkte Vorsprung.

Die Konkurrenz spielt Premier-League-Spitzenreiter FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp erneut in die Karten. Am Sonntag (02.02.2020) kassierte Pep Guardiola mit Manchester City eine bittere Niederlage gegen seinen Dauerrivalen José Mourinho. Der Tabellenzweite verlor bei Tottenham Hotspur trotz bester Chancen 0:2 (0:0) und ließ Liverpool weiter enteilen. Citys Rückstand auf die "Reds" beträgt nun 22 Punkte. Nie zuvor war der Vorsprung eines Spitzenreiters in der Premier League größer.

Gündogan vergibt Strafstoß

In einer intensiven Begegnung vergab Nationalspieler Ilkay Gündogan einen Foulelfmeter (40.) für die "Citizens". Der Schiedsrichter hatte den Strafstoß erst knapp zwei Minuten nach dem Foulspiel nach einem Hinweis des Video-Assistenten gegeben. Neuzugang Steven Bergwijn (63.) bei seinem Debüt für Tottenham und Heung-Min Son (71.) sorgten für den Prestigeerfolg. Zuvor hatte City-Verteidiger Oleksandr Sintschenko (60.) die Gelb-Rote Karte gesehen.

Klopps 24. Sieg im 25. Spiel

Liverpool hatte bereits am Samstag (01.02.2020) mit 4:0 (0:0) daheim gegen den FC Southampton gewonnen. Die weiterhin ungeschlagenen "Reds" taten sich nur vor der Pause schwer und feierten den 24. Sieg im 25. Spiel.

Liverpools Mohamed Salah (m) feiert mit Georginio Wijnaldum (l) und Roberto Firmino (r)

Liverpools Mohamed Salah (M.) jubelt

Für Liverpool waren Alex Oxlade-Chamberlain (47. Minute), Jordan Henderson (60.) und der ägyptische Starstürmer Mohamed Salah per Doppelpack (72./90.) erfolgreich. In der Schlussphase hatte das vom ehemaligen Bundesliga-Coach Ralph Hasenhüttl trainierte Southampton der Liverpooler Übermacht nichts mehr entgegenzusetzen.

Jetzt nach Norwich

Im nächsten Spiel am 15. Februar muss die Klopp-Elf bei Norwich City ran. Die Mannschaft des deutschen Trainers Daniel Farke kam am Samstag bei Newcastle United zu einem 0:0, bleibt aber mit fünf Punkten Rückstand auf den Vorletzten FC Watford (2:3 gegen Everton) Schlusslicht.

Leicester gegen Chelsea remis

Cesar Azpilicueta (r) vom FC Chelsea und Ricardo Pereira

Chelseas Cesar Azpilicueta (r.) und Ricardo Pereira

Trotz des ersten Karriere-Doppelpacks des deutschen Fußball-Nationalspielers Antonio Rüdiger blieb der FC Chelsea zum dritten Mal in Folge sieglos. Beim Tabellendritten Leicester City kamen die viertplatzierten "Blues" nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus.

Abwehrspieler Rüdiger, der im Oktober 2018 das bis dato letzte seiner drei Premier-League-Tore erzielt hatte, brachte die Gäste nach einer Ecke per Kopf in Führung (46.). Das Überraschungsteam aus Leicester drehte durch Treffer von Harvey Barnes (54.) und Ben Chilwell (64.) das Spiel, ehe Rüdiger nach einem Freistoß erneut mit dem Kopf zur Stelle war (71.).

FC Arsenal nur noch eine "graue Maus"

Der FC Arsenal steckt weiter im grauen Mittelmaß fest. Die "Gunners" um Ex-Nationalspieler Mesut Özil kamen am Sonntag beim FC Burnley nicht über ein 0:0 hinaus und verlieren die europäischen Plätze durch das vierte Unentschieden nacheinander immer mehr aus den Augen.

Nur ein Sieg aus sieben Spielen

Seit dem Trainerwechsel zu Mikel Arteta gab es für die Londoner in sieben Spielen nur einen Sieg. Arsenal präsentierte sich in der Offensive zu harmlos, mit den wenigen Chancen gingen Özil und Co. fahrlässig um. Im zweiten Durchgang wurde Burnley stärker und verdiente sich den Zähler gegen die punktgleichen Gäste. Shkodran Mustafi und Bernd Leno spielten durch, Özil wurde in der 63. Minute nach durchwachsener Leistung ausgewechselt.

Ebenfalls torlos trennten sich auch Manchester United und die Wolverhampton Wanderers.

sid/dpa/red | Stand: 02.02.2020, 20:00

Darstellung: