Premier League - Zittersiege für Liverpool und Manchester City

Die Spieler des FC Liverpool sind erleichtert

Premier League, 11. Spieltag

Premier League - Zittersiege für Liverpool und Manchester City

Der FC Liverpool hat die erste Saisonniederlage gerade noch so abgewendet - und mit zwei späten Treffern sogar noch einen Sieg eingefahren. Auch Manchester City lag lange zurück - und Mesut Özil durfte beim FC Arsenal mal wieder von Beginn an ran.

Liverpool gelang bei Aston Villa am Samstag (02.11.2019) ein später 2:1 (0:1)-Sieg. Sadio Mané traf in der vierten Minute der Nachspielzeit für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp, die weiter sechs Punkte Vorsprung auf Meister Manchester City hat.

Zuvor war Liverpool nach einem Tor des Ägypters Trézéguet (21. Minute) einem Rückstand hinterher gelaufen und mehrfach am starken Villa-Torwart Tom Heaton gescheitert, bis Andy Robertson (87.) den Ausgleich erzielte. Ein Treffer von Roberto Fimino in der ersten Halbzeit war nach VAR-Entscheidung wegen einer Abseitsposition nicht gegeben worden.

Southampton ärgert Manchester City

Im Parallelspiel rannte ManCity zu Hause gegen Southampton schon nach einer Viertelstunde einem Rückstand hinterher. Zur Erinnerung: Southampton hatte eine Woche vorher mit 0:9 gegen Leicester City verloren. James Ward-Prowse (13.) traf nun für die deutlich verbesserten "Saints" von Coach Ralph Hasenhüttl, deren Defensivarbeit Pep Guardiola spürbar nervte. "Die haben mit elf Spielern verteidigt", sagte der City-Trainer. "Die haben uns nicht erlaubt, in den Strafraum zu kommen."

Und so gab Sergio Agüero erst in der 70. Minute den ersten Torschuss für den Meister ab - und traf gleich ins Netz. Kyle Walker, der die Vorlage für Agüeros Treffer geliefert hatte, schoss City in der 86. Minute zum 2:1-Sieg.

Özil feiert Comeback bei Arsenals Remis

Mesut Özil vom FC Arsenal haderte trotz der Freude über sein Premier-League-Comeback mit dem erneut verpassten Sieg. "Es tut gut, zurück in der Premier League zu sein", schrieb Özil nach dem enttäuschenden 1:1 (1:0) gegen die Wolverhampton Wanderers, bei dem er erstmals in dieser Saison in der Startelf stand, "aber (ich bin) nicht zufrieden mit dem Ergebnis zu Hause. Viele Dinge, an denen wir arbeiten müssen."

Die "Gunners" hatten gegen die "Wolves" wieder eine Führung verspielt - wie in der Vorwoche gegen Crystal Palace (2:2) und am Dienstag im Ligapokal beim FC Liverpool (4:5 i.E.). In der Partie in Anfield hatte es nach der regulären Spielzeit 5:5 gestanden. Drei der fünf Arsenal-Tore hatte Özil eingeleitet. Daraufhin forderten Fans und Medien seinen Einsatz in der Premier League. Für den Weltmeister von 2014, der unter Trainer Unai Emery zuletzt keine Rolle mehr spielte, war die Partie gegen Wolverhampton erst der zweite Liga-Auftritt überhaupt in dieser Saison.

ManUnited kommt nicht in Tritt

Harry Maguire von Manchester United konsterniert

Harry Maguire von Manchester United konsterniert

Unterdessen kommt Manchester United weiter nicht in Tritt. Die Mannschaft von Teammanager Ole Gunnar Solskjaer unterlag am Samstag AFC Bournemouth mit 0:1 (0:1) und kassierte die dritte Auswärtsniederlage im sechsten Auswärtsspiel.

Joshua King (45.) erzielte den entscheidenden Treffer, er drehte sich mit dem Rücken zum Tor um seinen Gegenspieler Aaron Wan-Bissaka herum und traf per Volleyschuss.

Manchester steckt mit weiterhin 13 Punkten im Mittelfeld fest, Bournemouth (16) ist in der oberen Tabellenhälfte.

Chelsea siegt nur knapp beim Tabellenschlusslicht

Der FC Chelsea holte beim 2:1 (1:0) beim FC Watford den fünften Sieg nacheinander. Tammy Abraham (5.) und der Ex-Dortmunder Christian Pulisic (55.) trafen für Chelsea, das mit acht Punkten Rückstand auf Liverpool Dritter ist. Watford wartet dagegen weiter auf den ersten Sieg und ist mit fünf Zählern Letzter.

red/dpa/sid | Stand: 03.11.2019, 20:10

Darstellung: