Manchester City gibt sich keine Blöße

Manchesters Silva (M.) jubelt mit Teamkollegen

Premier League

Manchester City gibt sich keine Blöße

Manchester City zieht in der Premier League weiter einsam seine Kreise. In Stoke holte der Tabellenführer einen souveränen Sieg. Auch Stadtrivale United feierte einen wichtigen Erfolg.

Zum Abschluss des 30. Spieltags der englischen Premier League hat Tabellenführer Manchester City am Montag (12.03.2018) einen Auswärtssieg bei Stoke City geholt. David Silva jeweils früh in der ersten (10. Minute) und zweiten Hälfte (49.) sorgte für einen nie gefährdeten 2:0 (1:0)-Sieg der "Citizens", die die Partie mit über 70 Prozent Ballbesitz dominierten.

Mit dem 26. Sieg im 30. Spiel und jetzt 81 Punkten führt die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola mit 16 Punkten vor Manchester United und ist auf dem Weg zur fünften englischen Meisterschaft kaum noch aufzuhalten.

United gewinnt Spitzenspiel

James Milner im Zweikampf mit Eric Bailly

James Milner im Zweikampf mit Eric Bailly

Die "Red Devils" festigten allerdings ihren zweiten Platz mit einem 2:1 (2:0) am Samstag im Spitzenspiel gegen den FC Liverpool. Die Mannschaft des deutschen Trainers Jürgen Klopp verlor das Prestigeduell durch zwei Treffer des englischen Nationalstürmers Marcus Rashford (14./24.).

Rashfords Doppelschlag war für Liverpool im Old Trafford ein Schock. United hatte das Spiel aggressiv und effizient voll im Griff, konzentrierte sich allerdings in der zweiten Halbzeit auf die Defensive und brachte die Gastgeber selbst ins Spiel zurück. Abwehrspieler Eric Bailly (66.) unterlief ein kurioses Eigentor mit der Hacke, bei dem sich der Unglücksrabe auch noch verletzte.

Chelsea schlägt Crystal Palace

Liverpool bleibt trotzdem als Vierter gut im Rennen um die direkte Champions-League-Qualifikation, auch wenn Tottenham Hotspur (4:1 in Bournemouth) die "Reds" von Rang drei verdrängte und der fünftplatzierte FC Chelsea (2:1 gegen Crystal Palace) bis auf vier Punkte heranrückte. Chelsea ging durch den Brasilianer Willian (25. Minute) in Führung. Das 2:0 fiel durch ein Eigentor von Mark Kelly (32.). Unmittelbar vor dem Ende der regulären Spielzeit machte es Patrick van Aanholt (90.) noch einmal spannend. Mehr als der Anschlusstreffer gelang den Gästen aus dem Süden Londons jedoch nicht mehr.

Aufsteiger Huddersfield Town verpasste im Kampf um den Klassenerhalt einen Befreiungsschlag. Gegen den direkten Konkurrenten Swansea City kam das Team des deutschen Trainers David Wagner zuhause nicht über ein 0:0 hinaus - trotz rund 80 Minuten in Überzahl. Bei den "Swans" hatte Jordan Ayew nach einem Foul in der 11. Minute die Rote Karte gesehen. Huddersfield blieb nach dem torlosen Remis auf dem 15. Tabellenplatz.

Eklat in West Ham

Bei der 0:3-Heimniederlage von West Ham United gegen den FC Burnley ist es gleich mehrfach zu tumultartigen Szenen gekommen. Nach Burnleys Führungstor in der 66. Minute rannte zunächst ein Fan auf das Spielfeld und näherte sich West-Ham-Kapitän Mark Noble. Weil offenbar keine Sicherheitskräfte in der Nähe waren, packte Noble den Mann und stieß ihn zu Boden. Zwei weitere Anhänger stürmten den Platz, wurden aber von West-Ham-Verteidiger James Collins weggeführt.

Nach dem 0:2 griff sich ein Zuschauer die Eckfahne, lief damit über den Platz und steckte sie in den Anstoßpunkt. Später versammelten sich weitere Hammers-Fans vor den Sitzplätzen der Vereinsführung um den Vorsitzender David Sullivan und forderten lautstark seinen Rausswurf. Sullivan wurde nach dem Spiel von Sicherheitskräften eskoriert. Das von David Moyes trainierte West Ham United hatte als 16. der Premier League nur noch drei Punkte Abstand zu den Abstiegsrängen.

Arsenal schlägt Watford

Der FC Arsenal und sein seit Monaten in der Kritik stehender Trainer Arsène Wenger haben nach zuletzt drei Niederlagen wieder einen Erfolg gefeiert. Das Team um Weltmeister Mesut Özil gewann im eigenen Stadion mit 3:0 (1:0) gegen den FC Watford. Der deutsche Nationalspieler Shkodran Mustafi (8. Minute) erzielte nach einem Özil-Freistoß per Kopf die Führung. Außerdem trafen die früheren Dortmunder Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang (59.) und Henrich Mchitarjan (77.) für die Gunners. Torhüter Petr Cech parierte in der 62. Minute einen Strafstoß von Watfords Troy Deeney.

sid/dpa | Stand: 12.03.2018, 22:53

Darstellung: