Premier League - ManUnited blamiert sich, ManCity dreht Spitzenspiel

Enttäuschung pur: Juan Mata (2.v.l.) und Harry Maguire (2.v.r.) von Manchester United

18. Spieltag

Premier League - ManUnited blamiert sich, ManCity dreht Spitzenspiel

Manchester United hat in der Premier League beim Schlusslicht FC Watford verloren. Stadtrivale Manchester City entschied das Spitzenspiel gegen Leicester City für sich. Hässliche Szenen gab es bei der Partie von Tottenham gegen Chelsea.

Manchester United unterlag am Sonntag (22.12.2019) bei Tabellenschlusslicht FC Watford nach einer erneut schwachen Vorstellung mit 0:2 (0:0) und verpasste in einer bislang enttäuschenden Saison den vorweihnachtlichen Sprung in die Europapokalränge. Stattdessen bleiben die "Red Devils" nach ihrer vierten Auswärtsniederlage als Achter im Tabellenmittelfeld stecken.

Ismaila Sarr (50. Minute) nutzte einen Patzer von United-Keeper David de Gea zum Führungstreffer, Troy Deeney (54.) sorgte per Foulelfmeter für den Endstand.

Watford schließt mit seinem ersten Heimsieg und dem zweiten Erfolg der Saison am Tabellenende zwar nach Punkten zum Vorletzten Norwich City um den deutschen Teammanager Daniel Farke auf, behält aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses die Rote Laterne.

Heung-Min Sons böser Fehltritt

Beim neuerlichen Rückschlag von Tottenham Hotspur gegen den FC Chelsea hat der frühere Bundesligaprofi Heung-Min Son am Sonntag die Nerven verloren. Bei der 0:2 (0:2)-Niederlage der "Spurs" im London-Derby trat der Südkoreaner dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger am Boden liegend in den Bauch und flog mit Rot (60.) vom Platz.

Rüdiger rassistisch beleidigt

Rüdiger war zudem mehrfach von "Spurs"-Fans rassistisch beleidigt worden. "Tony kam zu mir und sagte mir, dass er rassistische Lieder gegen sich gehört hat", sagte Chelseas Kapitän Cesar Azpilicueta: "Also habe ich es dem Schiedsrichter gemeldet. Wir sind sehr besorgt und distanzieren uns völlig von so einem Verhalten. Alle müssen zusammen dafür sorgen, dass so etwas aufhört."

Schiedsrichter Anthony Taylor veranlasste den FIFA-Vorgaben entsprechend drei Durchsagen des Stadionsprechers. Die Partie wurde nach kurzer Unterbrechung fortgesetzt. Bei weiteren Vergehen hätte es zu einem Spielabbruch kommen können.

Nach vier Niederlagen in den vergangenen fünf Ligaspielen festigten die "Blues" durch den Derbysieg Champions-League-Platz vier und distanzierten die von Startrainer José Mourinho gecoachten siebtplatzierten "Spurs" um sechs Punkte. Willian (12., 45.+4) avancierte mit einem sehenswerten Schlenzer und einem verwandelten Foulelfmeter, verursacht durch einen Kung-Fu-Tritt von Chelsea-Keeper Kepa Arrizabalaga, zum Matchwinner.

Manchester City dreht Spitzenspiel

Jubel bei den Spielern von Manchester City. Hier Bernardo (2.v.l.) und Torschütze Ryad Mahrez (2.v.r.)

Jubel bei den Spielern von Manchester City. Hier Bernardo (2.v.l.) und Torschütze Ryad Mahrez (2.v.r.)

Mit 3:1 (2:1) gewann Manchester City bereits am Samstag (21.12.2019) das Spitzenspiel gegen Leicester und ist damit bis auf einen Punkt an die zweitplatzierten "Foxes" herangerückt. Weiterhin unangefochten vorn in der Tabelle liegt Jürgen Klopps FC Liverpool, der bei der Klub-WM in Katar im Endspiel Flamengo Rio de Janeiro 1:0 (0:0) nach Verlängerung besiegt und in der Premier League spielfrei hatte. Die "Reds" haben zehn Punkte Vorsprung auf Leicester und elf auf ManCity.

Jamie Vardy (22. Minute) hatte die Gäste in Führung gebracht, Riyad Mahrez (30.), Ilkay Gündogan per Foulelfmeter (43.) und Gabriel Jesus (69.) brachten aber die "Citizens" mit ihren Treffern auf die Siegerstraße.

Nächste Enttäuschung für Arsenal

Djibril Sidibe gegen Gabriel Martinelli

Djibril Sidibe gegen Gabriel Martinelli

Zuvor hatten der FC Everton und der FC Arsenal 0:0 gespielt. Am Samstag hatten die "Toffees" die Verpflichtung von Ex-Bayern-Coach Carlo Ancelotti (zuletzt SSC Neapel) bekannt gegeben. Sein Debüt auf Evertons Bank als Nachfolger des zu Monatsbeginn entlassenen Portugiesen Marco Silva gibt Ancelotti am zweiten Weihnachtstag, am Boxing Day gegen den FC Burnley. Mikel Arteta, der seit Freitag (20.12.2019) als neuer Chefcoach bei Arsenal feststeht, trat seinen neuen Posten am Sonntag an. Beim Spiel gegen Everton saßen noch Interimscoach Freddie Ljungberg und Assistent Per Mertesacker auf der Bank.

Die "Gunners" belegen nach dem Punktgewinn den elften Tabellenplatz mit 23 Punkten. Everton (19) ist Fünfzehnter. Torwart Bernd Leno stand in der Arsenal-Startelf, während Mesut Özil wegen einer Fußverletzung nicht zur Verfügung stand. Auf der Bank der Gäste saß Shkodran Mustafi.

red/sid/dpa | Stand: 22.12.2019, 20:30

Darstellung: