Premier League - Liverpool lässt nichts anbrennen

Jubel beim FC Liverpool

Premier League

Premier League - Liverpool lässt nichts anbrennen

Der FC Liverpool hat am letzten Spieltag der englischen Premier League nichts mehr anbrennen lassen und zieht erneut in die Champions League ein.

Die "Reds", die am 26. Mai im Finale der Königsklasse in Kiew auf Real Madrid treffen, deklassierten am Sonntag (13.05.2018) zu Hause mit 4:0 (2:0) den Aufsteiger Brighton & Hove Albion. Das Team von Trainer Jürgen Klopp beendet die Premier-League-Saison mit 75 Punkten auf Platz vier, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt.

Mohamed Salah (26. Minute), Dejan Lovren (40.), Dominic Solanke (53.) und Andrew Robertson (85.) trafen für Klopps Mannschaft, die auch mit einer Niederlage unter den ersten Vier geblieben wäre, weil der FC Chelsea mit 0:3 (0:1) bei Newcastle United verlor. Die "Blues", die im Vorjahr noch die Meisterschaft gefeiert hatten, beenden die Saison auf dem fünften Platz und starten in der Europa League.

Vor dem Spiel wurde der Ägypter Salah als "Spieler des Jahres" ausgezeichnet. Zugleich sicherte sich der 25-Jährige mit 32 Saisontoren den Titel des Torschützenkönigs und einen Rekord: Nie zuvor hatte ein Spieler bei 38 Spieltagen in der Premier League häufiger getroffen.

Swansea steigt ab

Swansea City muss als dritte Mannschaft nach West Bromwich Albion und Stoke City den Gang in die 2. Liga antreten. Die "Swans", die am letzten Spieltag einen hohen Sieg benötigt hätten, verloren zu Hause mit 1:2 (1:2) gegen Stoke, das bereits vorher abgestiegen war.

City knackt 100-Punkte-Marke

Das schon als Meister feststehende Manchester City siegte durch ein spätes Tor von Gabriel Jesus (94.) mit 1:0 (0:0) beim FC Southampton. Die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola erreichte damit als erstes Premier-League-Team die 100-Punkte-Marke.

sid/dpa | Stand: 13.05.2018, 17:45

Darstellung: